TOP
Österreich
Grenzach

Werksdeponie

Bei der Werksdeponie handelt es sich um eine ehemalige Kiesgrube, die bereits vor 1881 bestand. Bis in die 1950er Jahre wurden hier mit Bewilligung der Behörden Abfälle entsorgt.

Fragen?

 

Oft gestellte Fragen zur Werksdeponie und Antworten

Die Werksdeponie umfasst eine Fläche von rund 17.000 m2 und ein geschätztes Ablagerungsvolumen von 32.000 m3. Die Tiefe reicht von 0,3 bis maximal 10 Meter. Die Auffüllung setzt sich aus Erdaushub, Bauschutt, Schlacken und Aschen zusammen. Außerdem finden sich darin Rückstände aus der chemischen Produktion. Die Oberfläche der ehemaligen Werksdeponie ist heute zum größten Teil versiegelt und dient der BASF als Lagerfläche.
 

Werksdeponie: Der aktuelle Stand

BASF hat zwischen August 2016 und Dezember 2017 nach enger Absprache mit dem Landratsamt Lörrach eine gefährdungs- und nutzungsbezogene Detailuntersuchung durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigen, dass im unteren Grundwasserleiter (Muschelkalk) im Bereich der Werksdeponie gewisse Prüfwerte überschritten werden. Aus diesem Grund haben die Behörden ergänzende Untersuchungen angeordnet. Nach Abschluss dieser Untersuchungen (voraussichtlich im Jahr 2021) und auf Basis der dann vorliegenden Ergebnisse werden die Behörden entscheiden, ob weiterer Handlungsbedarf besteht.

Water splash

Grund- und Trinkwasser

Die BASF steht zu ihrer Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt. Mit geeigneten Maßnahmen schützt sie Grund- und Trinkwasser.