TOP
20. Dezember 2019
Österreich
Grenzach

BASF erhöht Produktionskapazität für die Herstellung von UV-Filtern

Als Marktführer in den Bereichen UV-Filter und Inhaltsstoffe für Sonnenpflegeprodukte hat BASF eine Reihe von Maßnahmen zur Erhöhung ihrer Produktionskapazität für UV-Filter eingeleitet, um damit weiterhin die steigende globale Nachfrage und das Wachstum ihrer Kunden zu unterstützen. Im ersten Schritt tragen technische Maßnahmen zur Verbesserung der Produktionsabläufe an den Standorten Grenzach und Ludwigshafen zur Erhöhung der Produktionskapazitäten um einen zweistelligen Prozentsatz bei, beispielsweise in der Wertschöpfungskette von Tinosorb® S, Uvinul® A Plus und Uvinul® T150.

In den letzten Jahren hat sich die weltweite Nachfrage nach modernen UV-Filtern deutlich erhöht. Eine Ursache hierfür ist das stärkere Bewusstsein der Verbraucher für die Bedeutung von Sonnenschutzprodukten für die Hautgesundheit. Zusätzlich haben auch bestimmte, neue Trends bei der Zusammensetzung der Produkte, wie der Übergang zu octocrylenfreien Produkten in Europa, zur Nachfragesteigerung beigetragen.

Die getroffenen Maßnahmen konzentrieren sich auf drei UV-Filter, die kombiniert eingesetzt neue Maßstäbe im Breitbandschutz setzen. Tinosorb S erzielt bei der Absorption von UVA- und UVB-Strahlung ausgezeichnete Ergebnisse und wird in Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor standardmäßig verwendet. Uvinul A Plus absorbiert UVA-Strahlung optimal, während Uvinul T150 der effizienteste UVB-Filter auf dem Markt ist.

An ihrem Standort in Grenzach stellt BASF UV-Filter her, die in Sonnenschutzprodukten zum Einsatz kommen. Außerdem befindet sich dort das globale Kompetenzzentrum für die Entwicklung neuer UV-Filter sowie der Technische Service des Unternehmens, der weltweit Hersteller von Sonnenschutzprodukten bei der Wahl der besten Filterkombinationen und Formulierungen berät. In den Produktionsanlagen in Ludwigshafen werden mehrere UV-Filter aus der Uvinul®-Produktreihe hergestellt. Tinosorb® S wird am Standort Kaohsiung in Taiwan produziert.

Die BASF ist der weltweit führende Anbieter von Inhaltsstoffen, die in Produkten für den UV-Schutz eingesetzt werden. Von den fünf UV-Filtern, die zuletzt von der EU genehmigt wurden, stammen vier aus der Entwicklung der BASF. Das Produktportfolio des Unternehmens im Bereich Sonnenschutz  umfasst ein breites Spektrum an Inhaltsstoffen für die Hautpflege, die bei der Herstellung von Sonnenschutzmitteln zum Einsatz kommen.

 

Über den Unternehmensbereich Care Chemicals von BASF

Der Unternehmensbereich Care Chemicals von BASF bietet eine breite Palette von Inhaltsstoffen für die Körperpflege, die häusliche Pflege, die industrielle und institutionelle Reinigung sowie für technische Anwendungen an. Wir sind ein weltweit führender Anbieter für die Kosmetikindustrie sowie die Wasch-und Reinigungsmittelindustrie und unterstützen unsere Kunden mit innovativen und nachhaltigen Produkten, Lösungen und Konzepten. Das Portfolio des Unternehmensbereichs an leistungsstarken Produkten umfasst Tenside, Emulgatoren, Polymere, Weichmacher, Chelatbildner, kosmetische Wirkstoffe und UV-Filter. Wir haben Produktions- und Entwicklungsstandorte in allen Regionen und bauen unsere Präsenz in aufstrebenden Märkten aus. Weitere Informationen finden Sie online  auf www.care-chemicals.basf.com.

 

Über BASF

Bei BASF erzeugen wir Chemie für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Die etwa 122.000 Mitarbeiter der BASF-Gruppe tragen zum Erfolg unserer Kunden in nahezu allen Branchen und Ländern der Welt bei. Unser Unternehmen ist in sechs Segmente aufgefächert: Chemikalien, Werkstoffe, Industrielösungen, Oberflächentechnologien, Ernährung & Pflege und Lösungen für die Landwirtschaft. BASF erzielte 2018 einen Umsatz von rund
63 Milliarden Euro. Die Aktien der BASF werden an der Frankfurter Börse (BAS) gehandelt und als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA. Weitere Informationen unter www.basf.com.

 

 

 

 

 

 

 

 

<<< NEWS REFERENCE >>>

 

Franz Kuntz
Mediensprecher - Deutschsprachige Medien
Klybeckstrasse 141, 4057 Basel, Schweiz
Presse-Information
Letzte Aktualisierung 20. Dezember 2019