TOP
Österreich
Wer wir sind

Eine lange Erfolgsgeschichte

Seit über einem Jahrhundert spielt die Chemie eine Hauptrolle in Trostberg. Dabei ist der Standort heute so attraktiv wie damals.

04_historisch_kw_trostberg.jpg

Der Erfolgsgeschichte von Trostberg als Chemiestandort geht eine bahnbrechende Entwicklung voraus: 1895 ist es den beiden Chemikern Adolph Frank und Nikodem Caro gelungen, mit einem neuartigen Verfahren die Grundlage für die industrielle Produktion des Kunstdüngers Kalkstickstoff sowie weiterer stickstoffbasierter Chemieerzeugnisse zu schaffen. Die Nähe zur Alz ist 1908 dann der wichtigste Grund für die Entscheidung, in Trostberg ein Chemiewerk anzusiedeln: Mit seiner überdurchschnittlichen Fließgeschwindigkeit liefert der Fluss Wasserkraft für die neu gegründete Bayerische Stickstoffwerke AG und ihre Calciumkarbid- und Kalkstickstoff-Produktion.

Rund drei Jahrzehnte nach der Unternehmensgründung an der Alz entsteht aus der Fusion der Bayerischen Stickstoffwerke AG mit der Bayerischen Kraftwerke AG die Süddeutsche Kalkstickstoff-Werke AG. In den Jahren nach 1945 stellt sich das Unternehmen immer breiter auf und engagiert sich in den Geschäftsfeldern Landwirtschaftliche Produkte, Metallurgie, Chemie, Bauchemie und Naturstoffextraktion.

Die Entwicklung des ersten modernen Betonfließmittels, das ab 1968 unter dem Namen Melment® vermarktet wird, ist die Initialzündung für die Erfolgsgeschichte des Bereichs Bauchemie der Süddeutschen Kalkstickstoff-Werke AG:Trostberg wird zum globalen Zentrum bauchemischer Forschung und Entwicklung, und in den 1970er Jahren beginnt man, das Unternehmen mithilfe von Neugründungen und Akquisitionen zunehmend zu internationalisieren. 1978 verkürzt man schließlich den Unternehmensnamen und firmiert global als SKW Trostberg AG, bis im Jahr 2001 aus der Verschmelzung der SKW Trostberg mit der Degussa Hüls die sogenannte neue Degussa entsteht.

Mit der erfolgreichen Entwicklung von Innovationen für die Bauindustrie und mit weiteren internationalen Akquisitionen erarbeitet sich der Unternehmensbereich Bauchemie die Markt- und Technologieführerschaft in seiner Branche. Dies bleibt vor allem einem Global Player nicht verborgen: 2006 akquiriert die BASF, das führende Chemieunternehmen der Welt, die globale Bauchemiesparte der Degussa und gliedert sie in den Konzern ein.

04_ludwg_III.jpg