Österreich
Nachhaltigkeit

Daten und Fakten

BASF nimmt im Oktober 2018 das neue Tankcontainerlager am Standort Ludwigshafen in Betrieb. Dieses Lager ist Teil eines integrierten Lager- und Transportkonzepts, mit dem BASF den Kundenservice verbessern und gleichzeitig Logistikkosten deutlich reduzieren will.  Bei dem Tankcontainerlager handelt es sich um ein vollautomatisches Freilager für Tankcontainer zur Lagerung von flüssigen Stoffen und flüssigen Abfällen. Es ist auf eine Kapazität von 2.000 Standardcontainern ausgelegt und verfügt über zwei Kräne mit einer Ladekapazität von je 75 Tonnen. Der Warenumschlag kann über AGV, Lkw und Bahn erfolgen.

Wir berichten insbesondere über Produktaustritte, die zu erheblichen Umweltauswirkungen führen können. Darunter fallen Gefahrgutleckagen von BASF-Produkten von mehr als 200 Kilogramm auf öffentlichen Verkehrswegen, sofern BASF den Transport organisiert hat. Bereits seit Jahren dokumentieren wir Leckagen von mehr als 20 Kilogramm Gefahrgut auf öffentlichen Verkehrswegen, zur Identifizierung möglicher Schwachstellen. Ab 200 Kilogramm Produktaustritt von Gefahrgut sprechen wir von einem großen Ereignis.

Im Jahr 2020 verzeichneten wir zwei Ereignisse mit einem Produktaustritt von mehr als 200 Kilogramm Gefahrgut (2019: 3). Keines dieser Transportereignisse führte zu erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt (2019: 0).