TOP
22. September 2020
Österreich
Nachhaltigkeit

BASF schließt sich Business for Natures Aktionsaufruf „Nature is Everyone‘s Business” an

22.09.2020

BASF hat sich dem Aufruf von Business for Nature (BfN) mit dem Motto "Nature is Everyone‘s Business" angeschlossen, um ehrgeizige Ziele in der Naturschutzpolitik zu verfolgen. Business for Nature ist eine globale Koalition, die einflussreiche Organisationen und zukunftsorientierte Unternehmen zusammenbringt, um Regierungen dazu aufzufordern, eine Umkehrung des Trends zum Verlust der Natur zu bewirken. BfN weist darauf hin, dass die natürlichen Ressourcen und Ökosysteme, auf die wir alle angewiesen sind, stark belastet werden. Mehr als die Hälfte des gesamten Bruttoinlandsprodukts der Welt mit einem finanziellen Wert von, 44 Billionen Dollar  ist mäßigen oder starken Risiken ausgesetzt, welche auf dem Verlust einer intakten Natur zurückgehen.

Das BfN rief die Regierungen auf, dringendst und couragiert zu handeln, indem sie die Natur in den Mittelpunkt ihrer Politikgestaltung stellen. Diese politischen Maßnahmen werden von mehr als 560 Unternehmen aus 54 Ländern unterstützt – zusammen sind das 9,5 Millionen Menschen aus allen wirtschaftlichen Sektoren, die hinter der Aufforderung des BfN stehen.

Der Aufruf lautet wie folgt: Gesunde Gesellschaften, widerstandsfähige Volkswirtschaften und florierende Unternehmen verlassen sich auf die Natur. Die Regierungen müssen sich jetzt für eine Politik entscheiden, die die Kraft hat, den Verlust der Natur in diesem Jahrzehnt umzukehren. Gemeinsam wollen wir unsere natürlichen Ressourcen schützen, wiederherstellen und nachhaltig nutzen. 

Im Einklang mit dem Ziel „Wir schaffen Chemie für eine nachhaltige Zukunft“ steht Natur für BASF ganz oben. Dies wird verwirklicht durch effiziente Nutzung von Ressourcen über die Lieferketten hinweg, die Erhaltung und Verbesserung der biologischen Vielfalt und die Festlegung ehrgeiziger nichtfinanzieller Ziele. 

In ihrer Position zum Schutz der Wälder erkennt BASF dessen Bedeutung für das Wohlergehen von Umwelt und Gesellschaft an. Im Kampf gegen die weitere Entwaldung konzentrieren wir uns auf unsere Rohstofflieferketten, unsere eigenen Verfahren sowie unsere Produkte. Wir arbeiten mit Partnern in der Wertschöpfungskette, Regierungen und der Gesellschaft zusammen, um Wälder zu erhalten. BASF schließt sich dazu mit einer Vielzahl von Organisationen zusammen, darunter der Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO), Forum Nachhaltiges Palmöl und die High Carbon Stock Approach Steering Group, um das Bewusstsein zu schärfen, die notwendigen Markttransformation voranzutreiben und vor Ort große Wirkung zu erzielen. Kooperationsprogramme wie Mata Viva, eine in Brasilien gegründete Initiative zur Förderung der Wiederaufforstung und Erhaltung einheimischer Wälder, zeigen das Engagement der BASF dafür, die Rodung von Wäldern zu verhindern und Wiederaufforstung zu fördern.  

Im Zuge dieses Ansatzes hat BASF 2020 erstmals den Wald-Fragebogen (Palm-Modul) von CDP ausgefüllt und detaillierte Antworten über die Wertschöpfungskette der Palmen und die Auswirkungen der BASF-Aktivitäten auf Ökosysteme und Lebensräume gegeben. BASF will bis 2020 nur als nachhaltig zertifiziertes Palm- und Palmkernöl beziehen. 

Letzte Aktualisierung 22. September 2020