TOP
11. Februar 2021
Österreich
Nachhaltigkeit

BASF Corporation treibt Engagement für erneuerbare Energien mit Verträgen für Wind- und Solarstrom voran

11. Februar 2021

BASF arbeitet mit EDF Energy North America zusammen, um die Energiebilanz zu verbessern und die CO2-Emissionen von zwei ihrer Produktionsstandorte in Texas zu reduzieren. Die Unternehmen haben einen 35-MW-Windkraftvertrag (PPA) unterzeichnet, der 25 MW Windenergie für den Verbundstandort von BASF in Freeport und 10 MW Windenergie für den Standort Pasadena vorsieht. 

wind-power-plant.jpg

Die Projekte werden die Energiebilanz der beiden BASF-Standorte deutlich verbessern und die übergeordneten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens weiter ergänzen.

Die Vereinbarung ergänzt ein weiteres, kürzlich bekannt gegebenes PPA, das den Standort Freeport mit 55 MW Strom aus dem Space City Solar-Projekt von EDF Renewables versorgen wird.

„Die Vereinbarungen unterstreichen das Engagement der BASF für Nachhaltigkeit. Die Herstellung von Produkten für nachhaltige Lösungen, die Reduzierung von Emissionen aus unseren Prozessen und die Nutzung nicht-fossiler Energiequellen - all diese Bemühungen helfen uns auf unserem weiteren Weg der Nachhaltigkeit“, sagte Chris Witte, Senior Vice President und General Manager für den BASF-Standort in Freeport. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien an unseren Standorten in Texas wird letztlich allen drei Bereichen zugutekommen: nachhaltigen Produkten, Prozessen und Energie.“

Die Projekte werden die Energiebilanz der beiden BASF-Standorte deutlich verbessern und die übergeordneten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens weiter ergänzen. Rund 70 % der Energieversorgung des Standorts Pasadena und mehr als 90 % des zusätzlich eingekauften Stroms am Standort Freeport werden aus erneuerbaren Ressourcen stammen. Dies entspricht dem Energieverbrauch von mehr als 10.500 Haushalten.

Mit der Erweiterung des BASF-Energieportfolios um Wind- und Solarenergie kommt das Unternehmen seinem Klimaschutzziel eines CO2-neutralen Wachstums bis 2030 weiter näher. Im Rahmen ihres ehrgeizigen Carbon Managements ersetzt BASF schrittweise fossile Brennstoffe durch erneuerbare Energiequellen. Gleichzeitig sichert die Partnerschaft die Zuverlässigkeit der BASF-Anlagen und erhöht die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit an beiden Standorten.

EDF Energy North America ist ein führender Anbieter von Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Der Windpark, der für die Versorgung von BASF ausgewählt wurde, befindet sich in Crocket County, Texas. Der geplante Starttermin für die Versorgung der BASF-Standorte mit Windenergie ist Juni 2021. Die Space City Solar von EDF Renewable in Wharton, Texas, wird voraussichtlich im Sommer 2021 mit dem Bau beginnen und die Versorgung mit erneuerbarer Energie wird Mitte 2022 starten.

icon_energie.gif
Birgit Hellmann
Global Sustainability Communications
Letzte Aktualisierung 11. Februar 2021