TOP
24. April 2017
Schweiz
Presse

BASF spart durch Mitarbeiterideen weltweit rund 60 Millionen €

  • 2016 rund 21.000 Vorschläge umgesetzt
  • Prämien für Mitarbeiter in Höhe von 4,4 Millionen €
  • Innovative Ideen durch Teamarbeit

Wertvolle Ideen: Durch die Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern konnte BASF im vergangenen Jahr weltweit fast 60 Millionen € einsparen. Ob ein Computerprogramm zur korrekten Etikettierung von Proben, ein Konzept zur effizienten Destillation eines Lösemittels oder ein neuer Ansatz zum energiesparenden Schmelzen von Wachsen – diese und mehr als 21.000 weitere Verbesserungsvorschläge wurden 2016 realisiert. Damit bleibt die Zahl der umgesetzten Vorschläge auf dem hohen Niveau des Vorjahres. BASF belohnte den Einfallsreichtum der Mitarbeiter mit Prämien in Höhe von insgesamt 4,4 Millionen €.

Am grössten BASF-Standort in Ludwigshafen, Deutschland, wurden die meisten neuen Ideen umgesetzt und damit bereits zum fünften Mal in Folge eine Ersparnis von rund 30 Millionen € ermöglicht. BASF honorierte diese Leistung der Mitarbeiter am Standort mit Prämien in Höhe von 3 Millionen €.

Auch die Werke der BASF in der Schweiz haben zu dieser Erfolgsstory beigetragen. Beispielsweise konnte mit der Idee eines Mitarbeiters am BASF-Standort Kaisten der Kühlprozess in einer Produktionsanlage optimiert und damit eine grosse Menge Kühlwasser eingespart werden. Am Standort Monthey führte der Vorschlag eines Beschäftigten dazu, dass Transportpaletten für Rohmaterialen mehrfach genutzt werden und die eingesetzte Anzahl so reduziert werden konnte. Kosteneinsparungen von mehreren tausend Franken pro Jahr konnten so realisiert werden. Insgesamt belohnte die BASF den Erfindergeist ihrer Mitarbeitenden an den Schweizer Standorten mit Vorschlagsprämien von insgesamt rund 25.000 CHF.

Letzte Aktualisierung 25. April 2019