TOP
13. Juli 2017
Schweiz
Presse

Chemiedetektive auf spannender Entdeckungsreise

  • FerienSpass-Programm bei der BASF in Kaisten
  • Mitmachlabore der BASF feiern 20-jähriges Jubiläum

Wie können wir Getränke länger kühl halten? Diese zum warmen Wetter passende Frage stellten sich Nachwuchsforscher zwischen acht und zwölf Jahren beim «Keep Cool»-Experimentieren im «Kids’ Lab» der BASF in Kaisten. Im Rahmen des FerienSpass-Programms Region Laufenburg waren Kinder aus dem Umkreis zu Gast am BASF-Standort.

Mit weissem Kittel, Schutzbrille und echten Laborgeräten gingen die jungen Chemiedetektive beim «Keep Cool» Experimentierprogramm auf eine spannende Entdeckungsreise. Während zwei Stunden standen Ausprobieren und Selbermachen im Mittelpunkt. So entdeckten die jungen Forscher bei verschiedenen Experimenten, wie sie Getränke für einen Picknickausflug kühl halten können, ohne dabei Energie zu verschwenden, oder sie stellten Kältemischungen her und erforschten die Kristallbildung beim Gefrieren von Wasser.

Sicherheit hatte dabei oberste Priorität: Nur ungefährliche Stoffe kamen zum Einsatz. Und als Betreuer standen den Jungforschern im Mitmachlabor fachkundige Mitarbeiter des BASF-Werkes zur Seite.

Die BASF-Schülerlabore, zu denen auch die Kids’ Labs gehören, feiern in diesem Jahr Jubiläum: Bereits seit zwei Jahrzehnten wecken die Mitmachlabore von BASF Forschergeist bei Kindern und Jugendlichen. Beim selbstständigen Experimentieren erleben Kinder und Jugendliche die Faszination der Naturwissenschaften und lernen die Bedeutung für das tägliche Leben kennen. Das Konzept hat sich bewährt. Weltweit haben sich bisher mehr als 800.000 Kinder und Jugendliche in den Schülerlaboren als Jungforscher erprobt; in diesem Jahr gibt es die Kids’ Labs in über 40 Ländern. Seit 2011 werden die Kids’ Labs auch in der Schweiz angeboten und durchgeführt. In dieser Zeit haben rund 3.500 Teilnehmer spielerisch experimentiert und bei einer Entdeckungsreise in die Welt der Chemie erste Erfahrungen mit den Naturwissenschaften machen können.

Mehr Informationen unter: www.basf.ch/kidslab

Letzte Aktualisierung 15. April 2019