TOP
7. Mai 2015
Schweiz
Presse

BASF fokussiert Pharmawirkstoffgeschäft auf Kernkompetenzen

  • Verkauf von Auftragssynthese und Teilen aktiver
    Pharmawirkstoffe an Siegfried Holding AG geplant
  • Ibuprofen, Omega-3 Fettsäuren und Polyethylenglycol
    bleiben Kernprodukte im BASF-Portfolio
  • Angestrebte Transaktion umfasst Produktionsstandorte in Minden/Deutschland, Evionnaz/Schweiz und Saint-
    Vulbas/Frankreich

BASF plant ihr Geschäft Pharma Ingredients & Services innerhalb ihres Unternehmensbereichs Nutrition & Health auf ihre Kernkompetenz mit Pharma-Hilfsstoffen zu fokussieren. Im Zuge der
Umsetzung dieser Entscheidung beabsichtigt BASF, ihre kundenspezifische Auftragssynthese (Custom Synthesis) und Teile ihres gegenwärtigen Portfolios pharmazeutischer Wirkstoffe (API) an Siegfried Holding AG zu veräußern. Dazu gehören pharmazeutische Wirkstoffe wie Ephedrin, Pseudoephedrin und Koffein. Die führende BASF-Produktpalette an Hilfsstoffen für die pharmazeutische Industrie und ausgewählte pharmazeutische Wirkstoffe wie Ibuprofen, Omega-3 Fettsäuren und Polyethylenglycol (PEG), bei denen das Unternehmen Marktführer ist, bleiben weiterhin Teil des Produktportfolios der BASF.
Voraussetzung für die angestrebte Devestition ist der erfolgreiche Abschluss von Verfahren, die durch das geltende Recht vorgegeben sind, diese beinhalten Gespräche mit Arbeitnehmervertretungen sowie die Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Die Transaktion umfasst die Veräußerung der BASF Produktionsstandorte in Minden/Deutschland, Evionnaz/Schweiz und Saint-Vulbas/Frankreich. Der Unternehmenswert liegt bei rund 270 Millionen €. Weltweit sind von der Transaktion rund 850 Stellen
betroffen. BASF und Siegfried streben einen Übertritt aller betroffenen Mitarbeiter zum Käufer an.

„Das hochqualifizierte BASF-Mitarbeiterteam sowie die
wettbewerbsfähigen Produktionsbetriebe für pharmazeutische Wirkstoffe und kundenspezifische Auftragssynthese ermöglichen dem neuen Eigner eine starke Marktposition und stellen einen zusätzlichen Wert dar“, sagte Michael Heinz, Mitglied des Vorstands, BASF SE und verantwortlich für das Performance Products Segment, zu dem der Unternehmensbereich Nutrition & Health gehört. In diesem Segment bündelt BASF Geschäfte mit Chemikalien, die die Eigenschaften vieler
verschiedener Endverbraucher-Produkte verbessern. „Dieser Schritt entspricht unserer Strategie eines aktiven Portfolio-Managements und wird den Fokus des Segments Performance Products weiter auf
Wachstum und margenstarke Kerngeschäfte richten“, sagte Heinz.

„Mit dieser Devestition fokussieren wir unser Portfolio auf strategische Wachstumsbereiche in der pharmazeutischen Industrie“, sagte Saori Dubourg, Leiterin des Unternehmensbereichs Nutrition & Health.

Siegfried CEO Dr. Rudolf Hanko: „Mit dieser Übernahme wird Siegfried die kritische Größe haben, um im Zuliefermarkt für die Pharmaindustrie als breit aufgestellter Anbieter eine führende Rolle
zu spielen. Die Vorzeichen für Siegfried stehen auf Wachstum.“

BASF ist ein führender Anbieter und Innovator von Hilfsstoffen für die pharmazeutische Industrie. Das vornehmliche Ziel der BASF ist es, während der Übergangsphase eine qualitativ hochwertige und
verlässliche Belieferung der Kunden sicherzustellen. BASF wird während der Übergangsphase Dienstleistungen erbringen, die Kunden und Mitarbeitern einen möglichst naht- und reibungslosen
Übergang ermöglichen.

Über BASF
BASF steht für Chemie, die verbindet – seit nunmehr 150 Jahren. Unser Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Als das weltweit führende Chemieunternehmen verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der
Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Lösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, Ernährung zu sichern und die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. BASF erzielte 2014 einen Umsatz von über 74 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende rund 113.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.com.

Letzte Aktualisierung 26. November 2018