11. Juni 2015
Schweiz
Presse

BASF präsentiert Problemlösungen für die Landwirtschaft beim Feldtag in Biberist

  • Informationen und Trends für den modernen Pflanzenbau
  • Beratung zu den Kulturen Weizen, Gerste, Raps, Mais und Zuckerrüben
  • Kampagne "Landwirt, der wichtigste Beruf auf der Erde." macht Halt in Biberist

Informationen aus erster Hand erhielten Landwirte und Interessierte heute (11.06.2015) beim Feldtag der BASF auf dem Fidermatthof im solothurnischen Biberist.

Bei der informativen Fachveranstaltung rund um Ackerbau und den verantwortungsvollen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln konnten sich die Fachbesucher einen umfassenden Eindruck von den verschiedenen Problemlösungen der BASF in diesen Bereichen verschaffen.

„Mit Feldtagen möchten wir Landwirte über Innovationen und Trends
für den modernen Pflanzenbau informieren, damit sie auch in Zukunft die Versorgung mit hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln sicherstellen können“, sagt Dr. Uwe Kasten, Landesleiter
Pflanzenschutz Schweiz.

BASF-Fachberater gaben bei geführten Feldbegehungen und zahlreichen Einzelgesprächen Tipps zu den am Standort angebauten Kulturen Weizen, Gerste, Raps, Mais und Zuckerrüben. Informationen und Beratung zu allen Aspekten des Pflanzenschutzes sowie zu den anstehenden Massnahmen für die Kulturen rundeten das Programm ab. Auch konnten sich die Besucher über Maschinen für den modernen Pflanzenschutz informieren.

„Das grosse Interesse der Landwirte bestärkt uns in unserer Arbeit. Die enge Zusammenarbeit, bei der wir auch jederzeit beratend vor Ort sind, beginnt Früchte zu tragen“, so Kasten. „Seitens BASF unterstützen wir sie mit sicheren und leistungsstarken Produkten sowie persönlicher Beratung und massgeschneiderten Services.“

Am Feldtag machte auch die BASF-Kampagne „Landwirt, der wichtigste Beruf auf der Erde.“ Halt in Biberist (www.wichtigster-beruf.ch). Der im Rahmen dieser Aktion zu gewinnende Fendt Vario “Swiss Edition“ konnte am Rande des Feldtages besichtigt werden.

Über den Unternehmensbereich BASF Crop Protection
Der Unternehmensbereich BASF Crop Protection bietet mit einem Umsatz von mehr als 5,4 Milliarden € im Jahr 2014 innovative Lösungen in den Bereichen Pflanzenschutz, Saatgutbehandlung und biologischer Pflanzenschutz sowie Innovationen für die Nährstoffversorgung und Stressbewältigung von Nutzpflanzen. Zum Portfolio gehören außerdem Lösungen für Zierpflanzen und Rasen, die Schädlingsbekämpfung und die öffentliche Gesundheit. BASF Crop Protection ist weltweit führend mit ihren Innovationen und sieht ihre Aufgabe darin, als Partner gemeinsam mit den Erzeugern sowohl mehr, als auch hochwertigere Nahrungsmittel effizient zu produzieren. Mittels neuer Technologien und innovativem Wissen unterstützt BASF Crop Protection Landwirte darin, ihr Leben und das ihrer Familien sowie der Gemeinschaft zu verbessern. Weitere Informationen zum Unternehmensbereich BASF Crop Protection finden Sie im Internet unter der Adresse www.agro.basf.com.

Über BASF
BASF steht für Chemie, die verbindet – seit nunmehr 150 Jahren. Unser Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Als das weltweit führende Chemieunternehmen verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Forschung und Innovation unterstützen wir unsere Kunden in nahezu allen Branchen, heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Lösungen tragen
Seite 3
dazu bei, Ressourcen zu schonen, Ernährung zu sichern und die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. BASF erzielte 2014 einen Umsatz von über 74 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende rund 113.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen zur BASF im Internet unter
www.basf.com.

Letzte Aktualisierung 26. November 2018