Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more

Schweiz
Nachhaltigkeit

Der Biomassenbilanz-Ansatz von BASF

CO2-Emissionen verringern und fossile Rohstoffe einsparen 

Der Biomassenbilanz-Ansatz von BASF unterstützt die Verwendung von erneuerbaren Rohstoffen im Produktionsverbund von BASF. Dieser Ansatz kann auf die Mehrheit der Produkte aus dem Portfolio der BASF angewandt werden. 

 

Vorteile des Biomassenbilanz-Ansatzes:

  • Reduziert Treibhausgasemissionen
  • Spart fossile Rohstoffe ein
  • Fördert die Verwendung erneuerbarer Rohstoffe
  • Unabhängig zertifiziert
  • Gleichbleibende Produktqualität und -eigenschaften
Oppanol_EN.JPG

Neu: OPPANOL® BMBcert™ Biomass Balanced

OPPANOL® B 12 BMBcert™ Biomass Balanced ist das erste Polyisobuten, das zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen gewonnen wird und messbare CO2-Einsparungen liefert. Die zertifizierten Produkte tragen somit zu einer nachhaltigen Entwicklung bei, indem sie fossile Ressourcen einsparen und Treibhausgasemissionen reduzieren. Diese einzigartige Lösung ermöglicht es den Kunden, ihre Produkte vom Wettbewerb zu differenzieren und trägt zur Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele bei. Und das alles ohne Kompromisse bei Leistung und Qualität.

Mehr Informationen über Oppanol finden Sie hier (in Englisch). 

Das Video ist nur in englischer Sprache verfügbar. 

Video (auf Englisch): Unser Biomassenbilanz-Ansatz

teaser-biomass-balance-approach.jpg

Mit der Entwicklung des Biomassenbilanz-Verfahrens für die Nutzung von erneuerbaren Rohstoffen in der chemischen Industrie, hat BASF neue Wege beschritten. Dieser Ansatz erlaubt es, dass fossile durch erneuerbare Rohstoffe im Produktionsverbund der BASF ersetzt werden. Im Gegensatz dazu wird beim Zertifikatehandel der Einsatz von Biomasse vollständig von der eigenen Produktherstellung getrennt.

Im Zuge des Biomassenbilanzverfahrens werden erneuerbare Rohstoffe wie Bio-Naphtha oder Biogas aus organischem Abfall oder pflanzlichen Ölen bereits bei der Herstellung von chemischen Grundprodukten als Rohstoff verwendet. Der Anteil an biobasierten Rohstoffen wird dann nach der zertifizierten Methode bestimmten Verkaufsprodukten zugeordnet.

collage of close up shot of knots in wood, close up shot of green wheat stock with basf logo in the back and dome shaped production plant

Redcert logo with blue crescent and green leaf

BASF hat eine geschlossene Kontrollkette etabliert. Diese reicht von den erneuerbaren Rohstoffen, die BASF verwendet, bis hin zum Endprodukt. Eine unabhängige Zertifizierung bestätigt, dass BASF die für das verkaufte biomassenbilanzierte Produkt benötigten Mengen an fossilen Ressourcen durch nachwachsende Rohstoffe ersetzt hat. BASF hat die Zertifizierung aller biomassenbilanzierten Produkte bis Ende 2019 auf den neuen europäischen REDcert2-Standard für die chemische Industrie umgestellt. 

Der Ansatz wird bei vielen BASF-Produkten, wie z. B. Superabsorbern, Dispersionen, Kunststoffen und Zwischenprodukten angewendet. Die daraus resultierenden biomassenbilanzierten Produkte bieten BASF-Kunden Differenzierungsmöglichkeiten, beispielsweise eine messbar verbesserte CO2-Bilanz oder die Einsparung fossiler Ressourcen. Kunden können sich auf die identische Qualität und Leistung der Produkte verlassen und von der nachhaltigen Drop-in-Lösung profitieren. Damit können sie einen bewussten Beitrag zum Umweltschutz leisten.

BASF vermarktet ihre biomassenbilanzierten Produkte als BMBcertTM-Portfolio.

 

Beispiele für biomassenbilanzierte Produkte: