Global
Medien

Aufbruch in die Denkräume der Zukunft

Eine Jubiläumswelt aus Celebration und Co-Creation

Verbundenheit ist der Kern der Marke BASF und zugleich das Herzstück des Jubiläumsprogramms. Verknüpfungen unserer Nervenzellen sind es, die es uns ermöglichen, uns zu erinnern und so Vergangenheit gegenwärtig zu machen. Auch bei den Feierlichkeiten zum 150-jährigen Firmenjubiläum geht es um Verbundenheit: Das Gestern ist mit dem Morgen genauso verknüpft wie BASF mit ihren Mitarbeitern, Kunden und verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen und Partnern. Celebration und Co-Creation lautet dabei das Motto, also feiern und mitgestalten: Das Unternehmen feiert sein 150-jähriges Bestehen mit seinen Mitarbeitern und Partnern und verbindet das Gründungsjubiläum gleichzeitig mit wichtigen Zukunftsfragen und Innovationsprozessen. So schafft BASF nach dem Vorbild sozialer Netzwerke gemeinsam mit anderen neue Denkräume, den Creator SpaceTM.

_K0A9213.jpg

BASF schafft Creator Space

Wir – gemeinsam, das zählt. Die Verbundenheit der BASF mit Mitarbeitern, Kunden, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit war traditionell und ist bis heute der Kern ihres Selbstverständnisses. Als global agierendes Unternehmen weiß sie um den Wert dieser Verbindung bei der Suche nach Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen. Zum Jubiläum geht BASF noch einen Schritt weiter: „Wir eröffnen mit unserem Creator Space neue Denkräume und wollen daraus Handlungen ableiten – unternehmerisch wie gesellschaftlich. Damit wird BASF ein Stück weit selbst zum Creator Space“, erläutert Elisabeth Schick, Senior Vice President Communications & Government Relations BASF Group. Das drückt das Unternehmen künftig auch in seinem Logo noch stärker aus – mit dem neuen Claim: BASF – We create chemistry.

Ein virtuelles Labor

Diese Energie der Verbundenheit, das gemeinsame Schaffen, fördert BASF auch auf einer Jubiläumsplattform im Internet: dem Creator Space Online. Als eine Art virtuelles Labor öffnet sie Türen für Online-Diskussionen rund um die Themen städtisches Leben, intelligente Energie und Ernährung. Angesprochen sind alle Menschen, die die Zukunft mitgestalten wollen. So wächst und wandelt sich die interaktive Plattform in Echtzeit, je nachdem, was jeder Einzelne zur Diskussionbeiträgt.

BASF geht auf Reisen

Parallel dazu füllt die Creator Space Tour die Themen des Jubiläums mit Leben. In Mumbai, Schanghai, New York, São Paulo, Barcelona und Ludwigshafen legt die BASF-Tour ihre Stopps ein. In einer kreativen und inspirierenden Umgebung diskutiert BASF gemeinsam mit Kunden und Partnern spezifische Herausforderungen und verbindet das mit regionalen Feierlichkeiten. Zu diesen Co- Creation-Aktivitäten mit Mitarbeitern, Kunden, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit gehören Jamming-Sessions, bei denen Interessierte eingeladen sind, gemeinsam zu diskutieren und neue Lösungsansätze zu erarbeiten. Die Themen reichen vom Umgang mit organischen Abfällen über die Frage, wie nachhaltige Häuser für Menschen mit geringem Einkommen realisiert werden können, bis hin zu Denkanstößen, wie sich die Wasserversorgung in Städten verbessern lässt. Weitere Formate sind unter anderem Ideenwettbewerbe und Workshops mit Kunden sowie Konferenzen mit Wissenschaftlern, NGOs und Regierungsvertretern. Die Ergebnisse der Veranstaltungen werden mit den Online-Diskussionen verlinkt. Impulse geben, Impulse aufnehmen – im Internet finden auch die übrigen Co-Creation-Aktivitäten weltweit ihren Raum. Die verschiedenen Aktivitäten werden hier über kleinere filmische Sequenzen festgehalten, ergänzt um den Dokumentarfilm von Thomas Grube (siehe Interview). Für Feierlaune sorgen weltweit Kulturprogramme und Veranstaltungen wie Mitarbeiterfeste an den Standorten der BASF. Denn Celebration und Co-Creation – erst die Kombination aus beiden Elementen macht die 150-Jahr-Feier aus.

K0A7526_WEB.png

Neue Dimensionen der Zusammenarbeit

Der Umgang mit Wissen und Kreativität ändert sich rasant. Die neue Logik basiert auf Offenheit, Zusammenarbeit und Interaktion. In Netzwerken entstehen innovative Ideen, ein neues Selbstverständnis von Miteinander und neue Märkte. Nicht nur Spezialisten werden künftig die Ideengeber sein. Stattdessen sprießen neue Gedanken aus dem lebendigen Austausch zwischen den Menschen. Mitarbeiter, Stakeholder, aber auch Laien bringen ihre Kreativität ein und schaffen so gemeinsam Wert. Die Vielfalt von Meinungen schätzen und nutzen – dieses Einbeziehen unterschiedlichster Expertise quer durch die verschiedenen Disziplinen wird zu einem wichtigen Erfolgsfaktor.

Wie leben wir im 21. Jahrhundert? Die zentralen Themen

BASF möchte gemeinsam mit Mitarbeitern, Kunden und Partnern daran arbeiten, einen Beitrag zu den gesellschaftlichen Herausforderungen zu leisten, die einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie wir im 21. Jahrhundert leben.

Dazu gehören:
- die Städte, in denen wir leben
- die Energie, die unsere Industrie und unser Leben antreibt
- die Nahrung, die wir essen.

Das Jubiläum – und danach?

Aus den gemeinsam entwickelten Zukunftsvisionen wird Realität: Die vielversprechendsten Ideen werden von einem Expertenteam Anfang 2016 ausgewählt und als Leuchtturm- Projekte umgesetzt – mit der Unterstützung von BASF. So lassen sich über das Jubiläumsjahr hinaus Innovationen vorantreiben. Damit entsteht ein langfristiger Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen ebenso wie für die Zusammenarbeit der BASF mit ihren Partnern.

Diskutieren Sie mit

Creator Space™ konzentriert sich auf verschiedene Herausforderungen aus den Themenbereichen Städtisches Leben, Ernährung und Intelligente Energie. Erfahren Sie mehr über diese und weitere Herausforderungen und tauschen Sie Ihre Erfahrungen und Ideen in den Diskussionsrunden aus.

Verwandte Inhalte