Global
Produkte

Aerogel-Konferenz und Workshop – Vereintes Expertenwissen

Bis jetzt war die Herstellung von Aerogelen sehr komplex und meistens nur in hochspezialisierten Laboren möglich. Wie die Prozesse bei der Herstellung des besten Wärmedämmstoffs der Welt vereinfacht und verbessert werden können war ein zentrales Thema bei einer internationalen Konferenz und dazugehörigen Workshop, jeweils mit der BASF.

Aerogele sind spannende und extrem innovative Materialien – und werden in den kommenden Jahren völlig neue Anwendungen möglich machen. Einige der bekanntesten Wissenschaftler aus Forschung und Industrie trafen sich für eine internationale Konferenz an der technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Diskutiert wurden u. a. neue Synthesemöglichkeiten organischer und anorganischer Aerogele, Produktionsmethoden und mögliche Techniken zur Prozessverbesserung, die thermischen Eigenschaften des Materials, bis hin zu neuartigen Anwendungen im Bereich der Biowissenschaften oder Medizin – z. B. als Trägermaterial für bioaktive Substanzen.

Was sind Aerogele?


Aerogele bestehen aus einer dreidimensionalen, hochporösen Netzwerkstruktur, aber anders als bei herkömmlichen Schäumen, bewegt sich ihre Porengröße im Nanometerbereich. In der geringen Größe der Hohlräume liegt eine der Besonderheiten des Materials; denn je kleiner die Poren, umso weniger Bewegungsfreiheit haben die Luftmoleküle darin, ihre Bewegungsenergie über Stöße untereinander zu übertragen. Da auf diese Weise die Wärmeübertragung über die Luft, mit der die Poren ausschließlich gefüllt sind, signifikant reduziert wird, weisen Aerogele eine niedrigere Wärmeleitfähigkeit auf als Luft. „Luft bietet eine exzellente Wärmedämmung“, so Professor Irina Smirnova von der TUHH. „Wir brauchen also einen Feststoff, der die Luft in besonders vielen, kleinen Poren in sich trägt.“ Diesen Effekt haben BASF Forscher im Team um Dr. Marc Fricke genutzt und in der neuen PU-Aerogel Platte SLENTITE® realisiert und so zu einem einzigartigen Hochleistungsdämmstoff entwickelt.

1: An der TUHH berichteten Professor Irina Smirnova und Dr. Marc Fricke über die gemeinsamen Entwicklungen in der Aerogel-Forschung.
2: Auf der Branchenkonferenz wurden Themen wie die mögliche Prozessverbesserung in der Herstellung von Aerogelen erörtert.

Was so einfach klingt, hat jedoch eine Forschungsgeschichte von mehr als sieben Jahren hinter sich, in denen BASF eng mit internationalen Fachleuten zusammengearbeitet hat und zukünftig weitere Projekte plant. Wie die Prozesse bei der Herstellung der neuartigen Aerogel-Platte verbessert werden können, war ein zentrales Thema auf dem jüngsten Aerogel Workshop der TUHH und der BASF an ihrem Standort Lemförde. Zugleich wurden hier auch die Möglichkeiten nanoporöser Hybridmaterialien erörtert, die Gegenstand eines gemeinsamen EU-Projektes sind, welches von Dr. Wibke Lölsberg, BASF und Professor Irina Smirnova, TUHH geleitet wird. Die Aerogel-Forschung entwickelt sich rasant und vielversprechend. BASF hat jetzt die SLENTITE®-Pilotanlage zur Herstellung von Mustermengen der neuen Aerogel-Platte in Betrieb genommen. Für den Baubereich, vor allem für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen können sich daraus völlig neue Architektur- und Wohnkonzepte entwickeln.

Die internationale Aerogelgemeinschaft kam zusammen: Hauptanliegen von Konferenz und Workshop war der Austausch von Informationen und Ideen unter den Experten sowie die Diskussion rund um zukünftige Anwendungsmöglichkeiten des High-Performance-Materials.

Luft bietet die beste Wärmedämmung. Also benötigen wir ein festes Material, das sie einschließt. Mit Aerogelen können wir eine Porosität von 99 Prozent erreichen, wodurch sich die hohe Dämmleistung ergibt.

 

Prof. Dr.-Ing. Irina Smirnova
Leiterin des Instituts für Thermische Verfahrenstechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg
Am BASF-Standort Lemförde wurde im Jahr 2015 die Pilotanlage zur Herstellung von SLENTITE® in Betrieb genommen.
Dr. Dirk Weinrich ist als Operations Manager bei BASF Polyurethanes maßgeblich an der Entwicklung von SLENTITE® beteilig.
Nach sieben Jahren im Labor: SLENTITE® ist ein organisches Aerogel in Form einer festen Platte.
Auf der ersten internationalen Aerogel-Konferenz an der TUHH dabei: Dr. Volker Schaedler, Vice President, PU Research, BASF Polyurethanes. Das Unternehmen kooperiert mit der Universität seit vielen Jahren.

Forschung und Innovation sind die zentralen Treiber unseres Unternehmens. Wir schaffen Chemie für eine nachhaltige Zukunft. SLENTITE® ist ein perfektes Beispiel für das Zusammenwirken von Nachhaltigkeit und Innovation. Von dieser neuen Generation von Wärmedämmstoffen wird der Markt enorm profitieren.

Dr. Volker Schaedler,
Vice President, PU Research, BASF Polyurethanes GmbH

BASF Aerogel Workshop

Die PU-Aerogel Platte SLENTITE® ist überraschend leicht: Das Material besteht zu 90 Prozent aus Luft. Seine Anwendungsmöglichkeiten wurden im Rahmen des Aerogel-Workshops erörtert.

Vorgestellte Produkte

SLENTITE®

Wärmedämmung ist ein entscheidender Faktor, um Ressourcen zu schonen – ganz gleich ob am Gebäude oder in der Kühlkette. Denn eine gute Dämmung senkt Energiekosten und wirkt sich positiv auf die CO2-Bilanz aus. Als robuste Platte kombiniert SLENTITE® eine geringe Wärmeleitfähigkeit mit einer offenporigen Struktur – ein Dämmstoff sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung.

Verwandte Artikel

Ideas and Solutions

Ein 360°-Blick auf das Wohnen von morgen

Unsere Städte wachsen kontinuierlich. 2050 werden sie zwei Drittel der Weltbevölkerung beheimaten. Vielerorts herrscht ein regelrechter Bauboom. Wir bauen unsere Zukunft. Welche Trends zeichnen sich in dieser Entwicklung ab? Gibt es Materialien, die die Visionen von heute für das Bauen von morgen ermöglichen? Bestandsaufnahme in 360°.

Ideas and Solutions

SLENTITE® im Einsatz: Altbauvilla mit neuem Wohnkomfort

Energetische Altbausanierung ohne den Verlust denkmalgeschützter Raumelemente? Was der Einsatz des Hochleistungsdämmstoffs SLENTITE® möglich macht, zeigt das aktuelle Praxisbeispiel einer Hamburger Altbauvilla. CORPUS begleitet die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten.

Ideas and Solutions

Ein Dämmstoff als Designobjekt

Über die Bestimmung eines Materials hinauszugehen, bedeutet für Designer, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Anwendungsideen außerhalb der unmittelbaren Machbarkeit zu entwickeln. Der Ideenwettbewerb zum Hochleistungsdämmstoff SLENTITE® gab 150 internationalen Studenten Raum zur Erarbeitung neuer Perspektiven.