TOP
28. September 2017
Global
Grenzach

Nachbarschaftstreffen mit Sportsgeist

Höher, schneller, weiter: Beim traditionellen Nachbarschaftstreffen der BASF ging es heute (28.09.2017) sportlich zu. Die BASF hatte zu einer Entdeckungsreise durch die verschiedensten Sportdisziplinen eingeladen und mehr als 70 Gäste gingen am Standort Grenzach an den Start. Darunter Bürgermeisterstellvertreterin Ulrike Ebi-Kuhn und Vertreter der regionalen Behörden und Blaulichtorganisationen.

Dr. Dietmar Hüglin, Leiter des BASF-Forschungszentrums Basel, zeigte den Nachbarn des Grenzacher Standorts, mit welchen innovativen Produkten und Anwendungen die BASF beim Sport vertreten ist. So kommen BASF-Produkte in allen Disziplinen zum Einsatz. „Ob Skateboard oder Fußballtrikot, ob Helme oder Skier, ob beim Segeln oder beim Tennis, ob im Wasser, zu Lande oder in der Luft: Für jeden speziellen Einsatzzweck gibt es chemische Innovationen von BASF, die dabei helfen, höher, schneller und weiter zu kommen“, so Dietmar Hüglin.

Mit Energie bis ins Ziel
Einen echten Meilenstein in der Entwicklung von Laufschuhen hat BASF etwa mit dem Schaumstoff Infinergy® gesetzt. Seine einzigartigen Federungs- und Dämpfungseigenschaften nutzt unter anderem adidas für den grundlegend neuen Laufschuh Energy Boost. Die Mittelsohle dieses Schuhs besteht aus dem Infinergy-Schaumstoff und lässt sich extrem zusammenpressen: bei einem Druck von zwei Bar um etwa die Hälfte des Volumens. Diese Eigenschaft dämpft den Aufprall des Fußes besonders gut. Sobald der Druckimpuls nachlässt, kehrt der Schaumstoff blitzschnell wieder in seine alte Form zurück. Die Sohle nimmt somit die Energie des Läufers auf, gibt sie zu einem Großteil aber wieder zurück. Dieses Rückprallvermögen verwandelt die Laufschuhe in regelrechte Kraftspeicher.

Dahingleiten im Schnee
Für die Menschen in unmittelbarer Nähe des Schwarzwalds sind natürlich auch die Skier besonders wichtig – auch wenn die Saison noch nicht begonnen hat. Moderne Alpin-Skier sind heute Hightech-Produkte, die aus unterschiedlichsten Materialien im Sandwich-Verfahren gebaut werden: Schichtweise aufgetragene Kunststoffe werden dabei um einen Holz- oder Hartschaumkern herum aufgepresst. Dabei kommen innovative Schmelzklebstoffe und duroplastische Klebstoffe beispielsweise aus Polyurethan zum Einsatz. Die Oberfläche der Skier ist meist aus schlagfestem Kunststoff gefertigt und der Kern aus federndem Polyurethan. Die Unterseite der modernen Hochleistungsskier ist hingegen mit glasfaserverstärkten Kunststoffen beschichtet, die über besonders gute Gleiteigenschaften verfügen. Damit steht dem Fahrspaß im Pulverschnee nichts mehr im Weg.

Dietmar Hüglin: „Diese und andere Details der Sportausrüstung können im Sport über Sieg oder Niederlage, Top oder Flop entscheiden. Wir sind stolz darauf, mit solchen Innovationen zu sportlichen Höchstleistungen beizutragen.“

"Für uns ist es wichtig, unsere Nachbarn nicht nur über unseren Standort Grenzach zu informieren, sondern ihnen auch neuartige Produkte und Technologien aus der BASF-Welt vorzustellen, mit denen sie tagtäglich in Kontakt kommen“, erklärte BASF-Standortleiter George Basrawi und bedankte sich bei der Nachbarschaft des Unternehmens für das entgegengebrachte Interesse.

Beim gemeinsamen Abendessen gab es für die Nachbarn dann Gelegenheit für einen regen Austausch mit den BASF-Vertretern.

Nachbarschaftstreffen mit Sportsgeist

Nachbarschaftstreffen mit Sportsgeist

Letzte Aktualisierung 7. Juli 2019