Global
Schwarzheide

Modernisierung des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks

Mit einem feierlichen Spatenstich Mitte 2019 startete die Modernisierung des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks (GuD) am Standort Schwarzheide, die ein Investitionsvolumen von 73 Millionen Euro unter anderem für eine neue Gasturbine umfasst. Ein deutlich flexibleres Betriebsregime ist zudem der Schlüssel für eine effiziente Integration erneuerbarer Energien.

Die BASF Schwarzheide GmbH betreibt ein Gas- und Dampf-Turbinen-Kraftwerk (GuD), das seinen hohen Wirkungsgrad durch effiziente Kraft-Wärme-Kopplung erreicht. Die Anlage hat eine Leistung von 110 Megawatt Strom und kann 200 Tonnen Dampf pro Stunde erzeugen. Das Kraftwerk wird seit Mitte 2019 modernisiert und wird nach Fertigstellung gesteigerte elektrische Leistung bei gesenktem Brennstoffverbrauch erreichen. Bereits heute emittiert der Standort mit jeder Megawattstunde eigenproduziertem Strom ein Drittel weniger CO2 als der Durchschnitt im deutschen Netz. Diese Differenz wird sich mit der Modernisierung auf fast 50 % vergrößern.

Es gibt keinen besseren Ort und keinen besseren Zeitpunkt für die Modernisierung des Kraftwerks. Wir sind hier mitten in der Lausitz und die Lausitz erlebt hier die Energiewende, den Strukturwandel hautnah. Wir wollen, dass die Lausitz auch in Zukunft eine wichtige Industrie- und Energieregion ist – moderner denn je. Dabei ist das Engagement von großen Unternehmen wie BASF in Schwarzheide enorm wichtig.
woidke_1200x1600.jpg
Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Kraftwerksmodernisierung

Investition in Höhe von 73 Millionen €

Neue Gasturbine inklusive Lithium-Ionen-Batteriespeicher

C02-Ausstoß pro MWh produziertem Strom sinkt auf die Hälfte des Durchschnitts im deutschen Netz.