Global
Hannover & Nienburg

Standortinformationen

Die Standorte Hannover und Nienburg gehören seit 2006 zur BASF. Während sich die Produktionsstandorte mit einem Katalysatorenwerk und einem Adsorbentienwerk in Nienburg befinden, sind in Hannover Vertrieb, Produktentwicklung und administrative Bereiche angesiedelt.

Am Standort Hannover befindet sich die Europazentrale der Abgaskatalysatoren-Sparte mit Forschung, Produktentwicklung, Vertrieb und weiteren strategischen Funktionen. Im Engine Lab der BASF Catalysts Germany GmbH werden Produkte und Technologien an Motorenprüfständen getestet. Seit 2015 gibt es am Standort Hannover außerdem das Hannover Catalysis Labor. Hier arbeiten unsere Mitarbeiter daran, Benzin- und Diesel-Katalysatoren für Pkw und Lkw zu verbessern, ihre Effizienz zu steigern und neue Rohstoffe zu testen.

hannover-hauptverwaltung.jpg
Hauptverwaltungsgebäude in Hannover
engine-lab.jpg
Engine Lab in Hannover

Im Nienburger Katalysatorenwerk fertigt BASF vor allem Abgaskatalysatoren für benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge wie Pkw, Lkw, Busse, Bau- und Geländefahrzeuge oder Motorräder. Zu den Produkten gehören aber auch katalytische Rußpartikelfilter wie der EMPROTM Vier-Wege-Katalysator (FWCTM). Dieser wandelt nicht nur Kohlenmonoxid, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und Stickoxide in unkritisches Wasser, Stickstoff und Kohlendioxid um, sondern entfernt auch schädliche Feinstaubpartikel. Die Produkte ermöglichen Fahrzeugherstellern, die gesetzlichen Vorgaben für die Abgasreinigung einzuhalten und somit die Luft sauber zu halten.

BASF Catalysts, Katalysatorenwerk Nienburg
BASF-Katalysatorenwerk in Nienburg
nienburg-catalysts-production.jpg
In der Produktionshalle: Hier werden die Katalysatoren gefertigt

Seit mehr als 50 Jahren ist BASF ein führender Anbieter von Adsorbentien. Im Nienburger Adsorbentienwerk stellt BASF unterschiedliche Adsorptions- und Trockenmittel sowie Katalysatorträger her. Dazu zählen beispielsweise die KC-Trockenperlen® Sorbead®. Sie helfen unter anderem, den Taupunkt von Gasen zu reduzieren, um Korrosion oder Vereisung durch Kondensation zu vermeiden – etwa bei der Feuchtigkeitskontrolle von Bremsleitungen, aber auch bei der Aufbereitung von Erdgas.

nienburg.jpg
BASF-Adsorbentienwerk in Nienburg
kc-trockenperlen.jpg
KC-Trockenperlen® Sorbead®