TOP
Global
Ludwigshafen

Kinan Azmeh & Florian Weber

"BETWEEN THE COMPOSED AND IMPROVISED"

 

25. Okt 2020

20.00 Uhr
BASF-Feierabendhaus

Kinan Azmeh ©

Kinan Azmeh, Klarinette
Florian Weber, Klavier

Florian Weber ©Christoph Bombart

BETWEEN THE COMPOSED AND THE IMPROVISED

Dieses genreübergreifende Rezital ist eine Begegnung zwischen zwei Geistern, zwei Komponisten, Interpreten und Improvisatoren: Der syrische Klarinettist Kinan Azmeh, der mit seinem wandlungsfähigen Ton regelmäßig die Zuschauer begeistert, und Pianist Florian Weber, der gerade den renommierten und hoch dotierten Belmont-Preis erhalten hat, präsentieren ihre Originalkompositionen. Inspiriert von einer Vielzahl unterschiedlicher Traditionen, ist dies eine Musik, die die Sprachen der Klassik, der Weltmusik und des Jazz miteinander verbindet, ohne durch eine von ihnen eingeschränkt zu sein.

Kinan Azmeh ist ein echter Virtuose. Geboren 1976 in der syrischen Hauptstadt Damaskus, lernte er das klassische Repertoire, komplettierte seine Ausbildung in New York an der Juilliard School und fand schließlich seinen musikalischen Platz: immer an der Schnittstelle, dort, wo eine musikalische Brücke zwischen den Kulturen entsteht und so etwas wie ein Weltschatz der Musik jenseits kultureller Trennlinien: Ost oder West, Klassik oder Jazz, E oder U.
Mit seinen ausgefeilt strukturierten kompositorischen Ideen und seinem Spiel in Yo-Yo Mas Silk Road Ensemble oder in verschiedenen Ensembles beim Morgenland-Festival, wo Azmeh Stammgast ist: Mit dem wandlungsfähigen Ton seiner Klarinette, der zwischen jauchzender Freude und abgrundtiefer Erschütterung jede erdenkliche Gefühlsschattierung umfasst, führt er das Publikum durch einen Wirbel von Emotionen, der sich in schieres Glück auflöst.

Für die Website Something Else! ist Florian Weber "ein wahrhaft wegweisender Pianist", die New York Times streicht dessen "Ästhetik des aerodynamischen Fließens" heraus, All About Jazz bescheinigt dem nach Neuerungen hungernden Deutschen einen "allesverzehrenden Musikappetit", und die Süddeutsche Zeitung erblickt in ihm einen Ausnahmepianisten "mit frischem, unverbrauchtem Ton", der "Interessantes und Mitreißendes zu erzählen" hat. Das Lob der Kritiker ist Ausdruck einer Erfolgskarriere, in deren Verlauf sich Weber als feste Größe in der globalen Szene etablierte. Auch seine Kooperationen mit namhaften Kollegen sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Auf der Bühne bzw. im Studioraum arbeitete Weber unter anderem mit Tomasz Stańko, Pat Metheny, Albert Mangelsdorff und Michael Brecker zusammen. Weitere Belege für die hohe Reputation finden sich in den Ehrungen, die der Tausendsassa bis dato eingeheimst hat. Stellvertretend seien nur gerade verliehene BELMONT-Preis, der Steinway-Preis beim Solopiano-Wettbewerb auf dem Montreux Jazz Festival, der ECHO Jazz in der Sparte "Bester Pianist national" und der WDR-Jazzpreis für Improvisation erwähnt.

Preiskategorie J: Karten zu 23 Euro sind nur im Webshop erhältlich.

Veranstaltungsort

BASF-Feierabendhaus
Leuschnerstr. 47
67063 Ludwigshafen

 

Bitte benutzen Sie das Parkhaus in der Karl-Müller-Straße.