Global
Ludwigshafen

Joseph Moog

Joseph Moog_Thommy Mardo_2.jpg

Joseph Moog ©Thommy Mardo

Joseph Moog, Klavier

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Tarmo Peltokoski, Dirigent

Programm

Modest Mussorgski: „Morgendämmerung an der Moskva"

Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30

Peter Tschaikowski: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

 

19.00 Einführung durch Mitglieder des Orchesters

Gleich zwei monumentale Klanggemälde beenden die Sinfoniekonzertsaison. Das dritte Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow erlangte nicht zuletzt durch den Film „Shine“ über den australischen Pianisten David Helfgott große Popularität. Der technische Schwierigkeitsgrad des Konzerts, das angeblich die meisten Noten pro Sekunde im Solopart aller Klavierkonzerte aufweist, ist enorm. Im BASF-Feierabendhaus stellt sich der Ludwigshafener Joseph Moog dieser Herausforderung. In nur vier Wochen hat Peter Tschaikowski seine sechste Sinfonie fertiggestellt. Und war danach ungewohnt zufrieden. „In diese Sinfonie legte ich ohne Übertreibung meine ganze Seele ... Ich halte sie für das beste, namentlich aber für das aufrichtigste aller meiner Werke." Und zugleich sein letztes – zehn Tage nach der Uraufführung starb der Komponist.

Preiskategorie D: Karten zu 49 / 43 / 35 / 28 / 17 Euro erhältlich.