Global
Ludwigshafen

Frank Duprée

 

 

Frank Dupree_Raphael Steckelbach.jpg

Frank Duprée ©Raphael Steckelbach

Frank Duprée, Klavier

Jakob Krupp, Kontrabass

Meinhard „Obi“ Jenne, Schlagzeug

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Case Scaglione, Dirigent

Programm

„Jazz meets Klassik“

Igor Strawinski: Concerto in D für Streichorchester

Nikolai Kapustin: Variations op. 41 für Jazztrio · Klavierkonzert Nr. 4 op. 56

Modest Mussorgski: Bilder einer Ausstellung

Klassik oder Jazz? Für den aus Rastatt stammenden Pianisten und Schlagzeuger Frank Duprée stellt sich diese Frage gar nicht. „Für mich sind beide Welten gleich wichtig, sie haben sich in den letzten hundert Jahren immer wieder gegenseitig bereichert. Strawinski hat für Bigband geschrieben, Benny Goodman Klarinettenkonzerte von Hindemith aufgeführt. Wir hören den Jazz bei Ravel, sortieren ihn aber ins Klassikregal ein. Die Grenzen sind oft fließend. Mahler hat sich von Blasmusik inspirieren lassen, Bartók von Folklore, Mozart und Haydn von der Straßenmusik ihrer Zeit.“ In seinen Konzerten bewegt sich Duprée mit spielerischer Leichtigkeit zwischen den Genres und sorgt damit regelmäßig für Begeisterung beim Publikum. „Die Menschen gehen ins Konzert, um etwas zu erleben. Ich finde, da können wir noch bunter werden, den Horizont erweitern. Da ist noch viel Luft nach oben.“

PK D: Karten sind zu 49 / 43 / 35 / 28 / 17 Euro erhältlich – Kostenlos im Abonnement der Reihe Capriccio