Global
Ludwigshafen

Max Herre & MIKIs Takeover! Ensemble

Bitte beachten Sie, dass bei allen Veranstaltungen des BASF-Konzertprogramm die 2-G-Regelung gilt. Zutritt wird nur Geimpften und Genesenen mit einem entsprechenden Nachweis gewährt. 
TKVR_Max_Herre_Christian_Amouzou_2_23-9.jpg

Takeover! Ensemble / Max Herre ©Christian Amouzou

Max Herre
MIKIs Takeover! Ensemble

Hauptberuflich ist der Geiger und Crossoverkünstler Mihalj Kekenj alias MIKI Konzertmeister bei den Bergischen Symphonikern. Nebenbei entwickelt der kreative Kopf immer wieder neue spannende Projekte. Zu den erfolgreichsten darunter zählt die in der Philharmonie Essen beheimatete "Takeover!"-Konzertreihe, in der ein bekannter Interpret aus Pop und Rock auf MIKIs kammermusikalisches Takeover! Ensemble trifft. Und wenn MIKI ruft, dann kommen sie alle: Max Mutzke und Cassandra Steen, Milow und Joy Denalane, Joris und Namika – sie alle haben sich bereits von der Begeisterungsfähigkeit des überzeugten Grenzgängers anstecken lassen. Das Ergebnis dieser Begegnungen bewegt sich stets im popkulturellen Kontext, wird jedoch ausschließlich auf klassischen Instrumenten dargeboten. Bei MIKI muss man sich nicht zwischen den Genres entscheiden. Man bekommt einfach alles – auf höchstem Niveau. 

Auch für sein Gastspiel im BASF-Feierabendhaus hat sich MIKI einen namhaften Partner eingeladen. Max Herre steht für Deutsch-Rap der feinsten Sorte. Beheimatet in Stuttgart, der Hauptstadt des Deutsch-Rap, gründete der Sänger und Wortakrobat 1993 zusammen mit Don Philippe und dem Produzenten DJ Friction die Band Freundeskreis. 1997 unterzeichnete das junge Trio beim Plattenlabel Four Music der Rapgiganten Die Fantastischen Vier einen Vertrag – danach ging alles ganz schnell. Mit "A-N-N-A“, einer der großen Liebeshymnen der späten 1990er Jahre, stürmte der Freundeskreis die Charts. Nach der Jahrtausendwende verfolgte Herre zunehmend eine ebenfalls erfolgreiche, bis heute andauernde Solokarriere. In der Saison 2020/21 hat die Staatsoper Stuttgart Max Herre, der mittlerweile auch als Produzent und Regisseur tätig ist, zum Artist in Residence ernannt. 

Karten zu 25 Euro sind nur im Webshop erhältlich.