TOP
Global
Offensive Bildung

Von Piccolo bis Picasso

Künstlerisches Gestalten ist als Lernerfahrung für die kindliche Entwicklung entscheidend. Kinder im Vorschulalter befinden sich in einer Entwicklungsphase, bei der sich die Sinnessysteme in besonderem ausformen. In dieser Zeit werden die wichtigen Fundamente für das Vertrauen in die eigenen schöpferischen Kräfte und Fähigkeiten gelegt.

Im Mittelpunkt des Projektes „Von Piccolo bis Picasso“ stehen die Entwicklung kreativer Kompetenz bei Kindern und die Stärkung des ästhetisch-künstlerischen Angebotes von Kindertagesstätten, unter anderem durch den Aufbau eigener Kinderateliers.

677-02403627

Das Projekt basiert auf dem Grundgedanken, dass Kreativität über die rein ästhetische Aktivität hinaus geht und vielmehr eine Problemlösungskompetenz darstellt, die sich nicht nur auf den gestalterischen Bereich bezieht. Der methodische Zugang zur Unterstützung und Weiterentwicklung dieser Fähigkeit liegt im künstlerischen Gestalten..

Kindliches Denken ist nicht mit den Denkvorgängen eines Erwachsenen vergleichbar. Kindliche Logik entwickelt sich anhand konkreter Sinneseindrücke und Operationen mit den Phänomenen der Welt. Der damit verbundene Aufbau einer Weltsicht folgt einer Logik, die Emotion, Kognition und Körpererfahrung miteinander verbindet.

Im Projekt haben die Kinder die Möglichkeit, in einer ansprechenden und anregungsreichen Umgebung Erkenntnisse über Kausalitätszusammenhänge in kreativen Prozessen zu gewinnen und ihre eigenen Ausdrucksformen zu entdecken. Im künstlerischen Ausdruck vertiefen sie sich in die Besonderheiten der Welt und setzen sich auf ganz eigene Weise damit auseinander. Dabei werden ihnen Bildungs- und Lernerfahrungen eröffnet, die sich auf ihre geistige, seelische und soziale Entwicklung positiv auswirken.

Das Projekt basiert auf einem kreativitätsfördernden Ansatz, das ein Verständnis von Bildung sowie die Bedeutung unterschiedlicher Aspekte des Lernens beinhaltet. Das Konzept zur Förderung von Kreativität und ästhetischer Bildung setzt an der Begegnung mit künstlerisch-ästhetischem Material an und ist mit dem Ziel einer ganzheitlichen Unterstützung von Bildungs- und Lernprozessen in soziale Interaktionen eingebettet. Es handelt sich um ein partizipatives Konzept, bei dem Kinder, Kita-Fachkräfte, Eltern und andere Beteiligte an allen Aktivitäten mitwirken. 

Sprechen Sie uns an:

Diakonisches Werk Speyer

Sandra Wehrle
Karmeliterstraße 20
67346 Speyer
06232/664-208

Partner des Projektes