TOP
21. Juni 2017
Global
Ludwigshafen

BASF für Programm mit spanischen Auszubildenden ausgezeichnet

Ausgezeichnetes Engagement: Bildungsministerin Johanna Wanka hat die spanische Ausbildungskooperation von BASF heute mit dem Unternehmenspreis „Wir für Anerkennung“ geehrt. Das Projekt bietet seit 2013 jährlich 20 spanischen Jugendlichen die Möglichkeit für eine duale Berufsausbildung. Richard Hartmann, Leiter der Ausbildung von BASF, hat den Preis in Berlin entgegengenommen. „Die Erfahrungen der letzten Jahre, die positiven Rückmeldungen von Teilnehmern und Ausbildern sowie die hohen Bewerberzahlen haben uns in diesem Projekt bestärkt“, sagte Hartmann. „Die Auszeichnung des Bildungsministeriums ist eine besondere Würdigung und macht uns stolz.“

Ausbildungskooperation: „Viel Programm“
In Kooperation mit der BASF Española, der beruflichen Fachschule Institute Comte de Rius in Tarragona und der „Generalitat de Catalunya“ (Ministerium für Bildung) bietet BASF SE spanischen Jugendlichen eine Berufsausbildung an, die mit der Ausbildung zum Chemikanten in Deutschland vergleichbar ist. Im ersten Ausbildungsjahr erwerben die Auszubildenden theoretisches Wissen sowie Deutschkenntnisse an der Berufsschule in Spanien, nehmen an einem Deutsch-Intensivkurs in Barcelona teil und absolvieren einen ersten mehrwöchigen Praxiseinsatz in den Produktionsbetrieben von BASF am Standort Ludwigshafen. Das zweite Ausbildungsjahr ist etwa zur Hälfte in theoretischen Unterricht in der Schule und Praxisphasen bei BASF in Ludwigshafen und am BASF-Standort in Tarragona unterteilt. Danach verbringen die Jugendlichen ihre letzte Ausbildungsphase sowie ein weiteres Praxisjahr in den Produktions­betrieben in Ludwigshafen.

„Viel Programm in drei Jahren“, weiß Jordi Prades Manresa, der als Absolvent des Ausbildungsprogramms an der Preisverleihung teilgenommen hat. Er kommt aus Tarragona und arbeitet seit Anfang 2016 in der Produktion bei BASF in Ludwigshafen. „Wir lernen nicht nur den Beruf, sondern auch viel über die deutsche Kultur und die Menschen hier. Das ist mir besonders wichtig, weil ich langfristig in Deutschland arbeiten möchte.“ Dieses Ziel hat auch die Ausbildungskooperation: Bereits mehr als 30 spanische Jugendliche hat BASF nach der Ausbildung in einen Produktionsbetrieb in Ludwigshafen übernommen, weitere 30 befinden sich in Ausbildung. Jährlich bewerben sich bis zu 1000 junge Menschen für die 20 Plätze des Programms.

Auszeichnung: „Wir für Anerkennung”
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat den Unternehmenspreis „Wir für Anerkennung" initiiert. Gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks zeichnet Bildungsministerin Prof. Johanna Wanka Unternehmen, Betriebs- und Personalräte aus, die sich für die Beratung und Unterstützung von ausländischen Fachkräften in ihrem Unternehmen einsetzen. Neben guten Praxisbeispielen würdigt der Preis auch Ideen und Ansätze, wie qualifizierte Zuwanderer mit Hilfe der Berufsanerkennung gefunden und in den Unternehmen gehalten werden können.

P-17-253

Letzte Aktualisierung 21. Juni 2017