Global
Ludwigshafen

Mehr Spielraum für Beruf und Privatleben 

BASF ist ein Unternehmen, das seine gesellschaftliche Verantwortung ernst nimmt und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fördert.

Viele jüngere Mitarbeiter stellen sich zum Beispiel die Frage, wie sie Kinderbetreuung und Berufsleben vereinbaren können. Bei älteren Mitarbeitern rückt immer häufiger die Pflege von Angehörigen in den Fokus. Mit zahlreichen Angeboten ermöglicht BASF den Mitarbeitern, die Herausforderungen des Alltags besser unter einen Hut zu bringen und sie zeigen, dass sich Privatleben und berufliches Engagement nicht gegenseitig ausschließen.

Kinderbetreuung.jpg

Auf werdende Eltern kommen viele Veränderungen im privaten, aber auch im beruflichen Bereich zu. Um für diese gewappnet zu sein, bietet BASF ihren Mitarbeitern Unterstützung rund um das Thema Schwangerschaft, Elternzeit und Wiedereinstieg an. Dazu zählen zum Beispiel Informationsveranstaltungen und interne Qualifizierungsmöglichkeiten.

Einen raschen Wiedereinstieg in das Berufsleben und ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht Eltern die deutschlandweit größte betriebseigene Kindertagesstätte LuKids mit rund 270 Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren. LuKids Adhoc, die Kindernotfallbetreuung für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren, ist in die Kindertagesstätte LuKids integriert und steht Mitarbeitern zur Verfügung, wenn kurzfristig und unvorhergesehen die reguläre Kinderbetreuung ausfällt.

Die Ferienprogramme Minis, Kids und Teens on Tour bieten Eltern mit Nachwuchs im Kindergartenalter und mit schulpflichtigen Kindern die Möglichkeit, auch während der Ferien ihren beruflichen Anforderungen gerecht zu werden. Kinder von Mitarbeitern zwischen 3 und 14 Jahren können in den Oster-, Sommer- und Herbstferien an einer der vielseitigen Programmwochen teilnehmen.

Außerdem steht Mitarbeitern ein Eltern-Kind-Büro im LuMit zur Verfügung. Hier haben sie die Möglichkeit, ihr Kind direkt mit an den Arbeitsplatz zu bringen und, während sie arbeiten, selbst für die Betreuung des Kindes sorgen.

Flexibles Arbeiten.jpg

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben benötigt flexible Arbeitsmodelle. Dies gilt gerade auch dann, wenn Mitarbeiter im internationalen Kontext, zum Beispiel in unterschiedlichen Zeitzonen, zusammenarbeiten. Dabei gewinnt nicht nur die Flexibilisierung der Arbeitszeit, sondern auch das mobile Arbeiten zunehmend an Bedeutung.

BASF unterstützt ihre Mitarbeiter durch zahlreiche Möglichkeiten, Arbeitszeit und Arbeitsort an die persönlichen Lebensumstände und Bedürfnisse anzupassen. So helfen zum Beispiel flexible Arbeitsmodelle wie Teilzeit, Jobsharing, mobiles Arbeiten und Freistellungsoptionen jüngeren Mitarbeitern bei der Vereinbarkeit von Kinderbetreuung und Berufsleben. Sie unterstützen aber auch ältere Mitarbeiter zum Beispiel bei der Pflege von Angehörigen neben dem Beruf. Mitarbeiter, die in der Übergangsphase zum Ruhestand ihre Arbeitszeit reduzieren möchten, profitieren ebenfalls von den vielfältigen Angeboten flexiblen Arbeitens.

Hipster son walking with disabled father in wheelchair at park.; Shutterstock ID 655349716; Jobnummer: 20728885; Projekt: Pros LuMit; Endkunde: BASF SE; Sonstiges: BASF SE, ESI/K, Frau Peichl

Unfall, Behinderung, Erkrankung - Pflegebedürftigkeit hat viele Facetten und kennt kein Alter. Schleichend oder plötzlich verändert sich der Alltag, wird für Betroffene und deren Angehörige zur Herausforderung. Darüber hinaus ist durch den steigenden Anteil von älteren Menschen in der Bevölkerung, verbunden mit einer höheren Lebenserwartung, eine Zunahme von Pflegebedürftigkeit zu erwarten.

BASF unterstützt Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen auf vielfältige Weise. Hierzu zählen eine Pflegeberatung, Informationsveranstaltungen, Erfahrungsaustausche und die Möglichkeit zur Nutzung der vielfältigen flexiblen Arbeitsmodelle. Darüber hinaus gibt es verschiedene Freistellungsmöglichkeiten zur Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger. Das Familienpflegzeitgesetz wird durch eine betriebliche Vereinbarung ergänzt, die es Mitarbeitern ermöglicht, den gesetzlichen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit von zwei Jahre auf bis zu sechs Jahre zu verlängern.