TOP
Global
Nachhaltigkeit

Unsere Ziele

Wir setzen unseren Unternehmenszweck „We create chemistry for a sustainable future“ um, indem wir entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette ambitionierte Ziele verfolgen. So wollen wir profitabel wachsen und gleichzeitig Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Damit unterstützen wir auch die Erreichung der Ziele zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen, der UN Sustainable Development Goals (SDGs) 1. Wir konzentrieren uns auf die Themen, zu denen wir als Unternehmen wesentlich beitragen können, wie etwa nachhaltigen Konsum und nachhaltige Produktion, Maßnahmen für den Klimaschutz oder die Bekämpfung von Hunger.

Erfahren Sie mehr über unsere Ziele 2019

Die neuen Ziele haben ab 2019 Gültigkeit und ersetzen unsere bisherigen Ziele. So wollen wir unser Geschäft in eine nachhaltige Zukunft steuern und tragen zugleich zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) bei.

Finanzielle Ziele

Unser Absatz wächst jährlich stärker als die globale Chemie­pro­duktion.

Wir steigern unser EBITDA vor Sonder­einflüssen um 3 % bis 5 % pro Jahr.

Wir erreichen jährlich einen Return on Capital Employed (ROCE) 1, der deutlich über dem Kapitalkostensatz liegt.

Wir erhöhen unsere Dividende pro Aktie jährlich – basierend auf einem starken Free Cashflow.

Return on Capital Employed (ROCE) gibt die Rendite auf das betriebsnotwendige Kapital an. Wir errechnen diese Kennzahl über das EBIT der Segmente, bezogen auf die durchschnittliche Kapitalkostenbasis.

Nichtfinanzielle Ziele

Wir wachsen bis 2030 CO2-neutral.

Wir erhöhen unseren Umsatz mit Accelerator-Produkten 1 bis 2025 auf 22 Milliarden €.

Bis 2025 decken wir 90 % des relevanten Einkaufsvolumens 2 mit Nachhaltigkeits­bewertungen ab und wirken darauf hin, dass 80 % der Lieferanten ihre Nachhaltigkeits­leistung bei einer Neubewertung verbessert haben.

Mehr als 80 % unserer Mitarbeiter­innen und Mitar­beiter sind der Meinung, dass sie sich bei BASF entfalten und ihre bestmögliche Leistung erbringen können.

Accelerator-Produkte sind Produkte, die einen substanziellen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette leisten.
Unter relevantem Einkaufsvolumen verstehen wir das Einkaufsvolumen, das wir mit den als relevant definierten Lieferanten umsetzen.

Fortgeführte nichtfinanzielle Ziele

Wir reduzieren die weltweiten Arbeits­unfälle mit Ausfall­tagen je 200.000 geleistete Arbeits­stunden bis 2025 auf ≤ 0,1.

Wir reduzieren die weltweiten Anlagen­ereignisse je 200.000 geleistete Arbeits­stunden bis 2025 auf ≤ 0,1.

Wir führen nach­haltiges Wasser­management bis 2030 an allen Produktions­stätten in Wasser­stress­gebieten und an allen Verbund­standorten ein.

Wir steigern den Anteil von Frauen in Führungs­positionen mit disziplina­rischer Führungs­verant­wortung bis 2021 auf 22 – 24 %.

Unsere nichtfinanziellen Ziele im BASF-Bericht 2018

Einkauf Ziel 2020 Stand Ende 2018 Mehr dazu
Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von relevanten Lieferanten 2; Entwicklung von Aktionsplänen bei Verbesserungsbedarf 70 %

60 %

Mehr...

 

Ziele 2021

Stand Ende 2018

Mehr dazu

Anteil von Frauen in Führungspositionen mit disziplinarischer Führungsverantwortung 22 - 24 % 21,7 % Mehr...
Langfristige Ziele
Internationalität der Senior Executives 2

Erhöhung des Anteils von Senior Executives aus anderen Ländern als Deutschland (Basisjahr 2003: 30 %)

40,4 %

Mehr...

Senior Executives mit internationaler Erfahrung

Anteil an Senior Executives mit internationaler Erfahrung über 80 %

85,4 %

Mehr...

Sicherheit in der Produktion Ziele 2025 Stand Ende 2018 Mehr dazu

Reduzierung der weltweiten Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen je 200.000 geleistete Arbeitsstunden

≤0,1

0,3

Mehr...

Reduzierung der weltweiten Anlagenereignisse je 200.000 geleistete Arbeitsstunden

≤0,1

0,3

Mehr...

 

 

 

 

Jährliches Ziel

Health Performance Index

>0,9

0,96

Mehr...

Produktverantwortung Ziel 2020 Stand Ende 2018 Mehr dazu
Risikobewertung von Produkten, die wir weltweit in Mengen von mehr als einer Tonne pro Jahr verkaufen

>99 %

91 %

Mehr...

Energie und Klimaschutz Ziele 2020 Stand Ende 2018 Mehr dazu
Abdeckung unseres Primärenergieverbrauchs durch die Einführung von zertifizierten Energiemanagementsystemen (ISO 50001) an allen relevanten Standorten 4

90 %

73,0 %

Mehr...

Reduzierung der Treibhausgasemissionen je Tonne Verkaufsprodukt (ohne Oil & Gas, Basisjahr 2002) -40 % -34,2 % Mehr...
Wasser Ziel 2030 Stand Ende 2018 Mehr dazu
Einführung von nachhaltigem Wassermanagement an allen Produktionsstätten in Wasserstressgebieten und an allen Verbundstandorten (ohne Oil & Gas)

100%

50,0 %

Mehr...

Produkte und Lösungen Ziel 2020 Stand Ende 2018 Mehr dazu
Erhöhung des Umsatzanteils von Produkten, die einen besonderen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten (Accelerator-Produkte)

28 %

27,7 %

Mehr...

1 Sustainable Development Goals (SDGs): SDG 1 – Keine Armut, SDG 2 – Kein Hunger, SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen, SDG 4 – Hochwertige Bildung, besonderer Expertise auch individuell den Status „Senior Executive“ erhalten. SDG 5 – Geschlechtergleichheit, SDG 6 – Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen, SDG 7 – Bezahlbare und saubere Energie, SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur, SDG 10 – Weniger Ungleichheiten, SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden, SDG 12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion, SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz, SDG 14 – Leben unter Wasser, SDG 15 – Leben an Land, SDG 16 – Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen, SDG 17 – Partnerschaften zur Zielerreichung

2 Aufgrund des Umfangs unseres Lieferantenportfolios erfolgt die Bewertung unserer Lieferanten risikobasiert. Als relevante Lieferanten definieren wir solche Lieferanten, bei denen wir mit Hilfe unserer Risikomatrizen sowie durch Einschätzungen unserer Einkäufer ein hohes Nachhaltigkeitsrisiko identifiziert haben. Zudem nutzen wir zur Identifikation relevanter Lieferanten weitere Informationsquellen, wie zum Beispiel Bewertungen von „Together for Sustainability“ (TfS), einer Gemeinschaftsinitiative von Chemieunternehmen für nachhaltige Lieferketten.

3 Der Begriff „Senior Executives“ umfasst die Führungsebenen 1 bis 4, wobei Ebene 1 die Mitglieder des Vorstands bezeichnet. Daneben können Mitarbeiter aufgrund besonderer Expertise auch individuell den Status „Senior Executive“ erhalten.

4 Die Auswahl der relevanten Standorte ist bestimmt durch die Höhe des Primärenergiebedarfs und der lokalen Energiepreise.