TOP
Global
Nachhaltigkeit

Wir schaffen Wert

Wir wollen zu einer Welt beitragen, die eine lebenswerte Zukunft mit besserer Lebensqualität für alle bietet. Das haben wir in unserem Unternehmenszweck „We create chemistry for a sustainable future“ verankert. Aber lässt sich dieser Beitrag auch konkret messen?

Wir haben gemeinsam mit externen Experten einen neuen Ansatz entwickelt, um die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu messen und monetär zu bewerten – unseren „Value-to-Society“.

Uns ist bewusst, dass mit unseren Geschäftsaktivitäten neben den positiven auch negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft verbunden sind. Wir streben an, unseren positiven Beitrag für die Gesellschaft zu erhöhen und die negativen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit zu minimieren.

Unser Value-to-Society Ansatz auf einem Blick

Wir zeigen, wie Chemie nachhaltiges Wachstum ermöglicht.

• Wir haben einen makro-gesellschaftlichen Blick auf die ökonomischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

• Gemeinsam mit unseren Partnern erbringt unsere Geschäftstätigkeit einen insgesamt deutlich positiven Beitrag für die Gesellschaft.

• Wir teilen unsere Erfahrungen und Erkenntnisse mit unseren Stakeholdern und bringen uns in entsprechende Standardisierungsprozesse innerhalb der International Organization for Standardization (ISO) ein.

• Unser Ansatz ist pragmatisch, effizient, auditierbar und übertragbar.

 

Welchen Nutzen haben Value-to-Society-Berechnungen?

Durch das Messen und die monetäre Bewertung unserer Geschäftstätigkeit, können wir die Bedeutung finanzieller und sogenannter nichtfinanzieller Auswirkungen auf die Gesellschaft noch besser als bislang verstehen, direkt miteinander vergleichen sowie ihre Wechselwirkungen aufzeigen. Diese Transparenz unterstützt unser integriertes Handeln und trägt so zum langfristigen Erfolg der BASF bei.

Die Ergebnisse ermöglichen uns:

  • Fortschritts-Monitoring über die Zeit: Unser Value-to-Society-Ansatz ist ein umfassender Ansatz, um unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft aus einer Makroperspektive zu berechnen und zu verstehen. Wir streben an, uns kontinuierlich zu verbessern und das jährliche Monitoring unterstützt uns dabei.
  • Transparenz unseres Wertbeitrags: Unser Value-to-Society-Ansatz ermöglicht einen umfassenderen Blick auf die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit und verdeutlicht, wie Chemie zu nachhaltigem Wachstum beiträgt. Um unsere „License to Operate“ zu erhalten und weiter zu stärken, ist es entscheidend, unseren gesellschaftlichen Wertbeitrag fortlaufend zu verbessern.
  • Entscheidungsfindung: Unser Value-to-Society-Ansatz ergänzt unsere bisherigen Konzepte zur Bewertung von Risiken und Geschäftschancen durch eine Makroperspektive. Zusätzlich unterstützt uns der Vergleich von finanziellen und nichtfinanziellen Auswirkungen entlang der Wertschöpfungskette in unserer Entscheidungsfindung.

 

Standardisierungsprozess

Unseren Ansatz und unsere Expertise bringen wir in aktuelle Debatten zur monetären Bewertung ökonomischer, ökologischer und sozialer Auswirkungen unternehmerischen Handelns ein. Wir teilen unsere Erfahrungen in Netzwerken und bringen uns in entsprechende Standardisierungsprozesse ein, wie z.B.:

Vorgehensweise

Über "value balancing alliance e. V."

Die "value balancing alliance e. V." ist eine Non-Profit-Organisation, die 2019 von acht internationalen Unternehmen, darunter BASF, gegründet wurde. Sie wird von Deloitte, EY, KPMG, PwC, und OECD unterstützt sowie durch führende Universitäten und weitere Interessenvertreter aus Regierungen, der Zivilgesellschaft und von Normungsorganisationen. Die Allianz hat zum Ziel, ein standardisiertes Modell zum Messen und Berichten des Mehrwerts zu schaffen, den Unternehmen für umweltliche, soziale wie finanzielle Belange erbingen. Sie wird ihre Arbeit der Öffentlichkeit zugänglich machen und zielt auf eine verbreitete Übernahme durch andere Unternehmen ab. Ihre Arbeit soll Entscheidungsträger befähigen, langfristigen Wert zu schaffen und zu erhalten.