TOP
Global
Nachhaltigkeit
Global
Nachhaltigkeit

Schutz der Wälder

Wälder sind für das Leben auf der Erde unverzichtbar. Sie beherbergen nicht nur den Großteil der Biodiversität der Erde, sondern erbringen auch entscheidende Leistungen für das Ökosystem, da sie den Wasserkreislauf regulieren, für saubere Luft sorgen und den Boden vor Erosion schützen. Durch menschliche Aktivitäten verschwinden die Wälder jedoch mit alarmierender Geschwindigkeit.

Die Hauptursachen für die Entwaldung sind die Expansion der Landwirtschaft und die veränderten Ernährungsgewohnheiten einer wachsenden Mittelschicht. Schreitet die Entwaldung mit dem derzeitigen Tempo voran, wird sie zu einem unersetzlichen Verlust an biologischer Vielfalt führen, den Klimawandel verstärken und negative Auswirkungen auf die Lebensgrundlage und das Wohlergehen der Menschen haben.

BASF ist sich der Bedeutung des Schutzes der Wälder für das Wohlergehen von Umwelt und Gesellschaft bewusst. Wir konzentrieren uns auf unsere Rohstofflieferketten, unsere eigenen Aktivitäten sowie unsere Produkte im Kampf gegen die weitere Entwaldung. Unser Ansatz umfasst sowohl Primärwälder und Gebiete mit hohem Naturschutzwert (High Conversation Value, kurz: HCV) als auch Wälder mit hohem Kohlenstoffbestand (High Carbon Stock forests, kurz: HCS) und Torfgebiete.

Glossar

Hoher Naturschutzwert (High Conservation Value, HCV)

Wald mit biologischen, ökologischen, sozialen oder kulturellen Werten, die auf nationaler, regionaler oder globaler Ebene von herausragender Bedeutung oder von entscheidender Bedeutung sind.

Wälder mit hohem Kohlenstoffbestand (High Carbon Stock, HCS)

Wälder mit hoher/mittlerer/niedriger Dichte, die von Bäumen mit einem Durchmesser von >30 cm, Klimax-Arten, einem Kronenschluss von >50% und einem geschätzten molekularen C t/ha von >75 dominiert werden, sowie junge, sich regenerierende Wälder, die von Bäumen mit einem Durchmesser von 10-30 cm dominiert werden, eine höhere Häufigkeit von Pionierarten, einen Kronenschluss von 30-40% und einen geschätzten molekularen C t/ha von 35-75 aufweisen (HCS Approach Steering Group, 2017).