Global
Nachhaltigkeit

Das Rambutan-Programm

Viele Verbraucher bevorzugen heute Kosmetikprodukte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen oder auf Basis natürlicher Rohstoffe. Daneben sollen die Inhaltsstoffe unter umwelt- und sozialverträglichen Bedingungen gewonnen werden, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen.

BASF hat deshalb im Jahr 2019 drei neue Inhaltsstoffe für Kosmetika aus ihrem Rambutan-Programm auf den Markt gebracht. Das Rambutan-Programm ist eine sozial- und umweltverträgliche Lieferkette für eine nachhaltige Produktion von bioaktiven Inhaltsstoffen, die 2014 eingeführt wurde. In enger Zusammenarbeit mit Partnern in Vietnam bezieht BASF die Inhaltsstoffe, die aus dem Rambutan-Baum (Nephelium lappaceum) gewonnen werden, aus biologisch zertifizierten Rambutan-Gärten. 

Schale, Blätter und Samen - nichts geht verloren

Rambutan ist in Asien schon lange für seine vielen Vorteile bekannt: Die Früchte des Baumes sind reich an Eisen, Vitamin C, Ballaststoffen und Antioxidantien. Das Fruchtfleisch stärkt  das Immunsystem, beugt Krankheiten vor und beseitigt freier Radikale. Trotz der vielen Vorteile verkauften einheimische Landwirte bisher nur die Früchte des Rambutan-Baums. BASF hat einen Weg gefunden, auch die Schalen, die Blätter und die Samen des Baums für kosmetische Produkte zu nutzen und sicherzustellen, dass kein Teil der Pflanze ungenutzt bleibt. Das Ergebnis sind die neuen bioaktiven Inhaltsstoffe Nephydrat™, Nephoria™ und Rambuvital™.

Die ersten zertifizierten Gärten ihrer Art in Vietnam

Das Rambutan-Programm umfasst ein Netzwerk von lokalen Bauern und ein eigenes Rambutan-Team. Das Team pflegt die Gärten das ganze Jahr über, erntet die Früchte und bereitet die Rohstoffe für die Extraktion der bioaktiven Inhaltsstoffe vor. Für das Rambutan-Programm nutzt BASF zwei Rambutan-Gärten in der Provinz Dong Nai im Südosten Vietnams mit rund 200 Rambutan-Bäumen. Bei guter Pflege können die Bäume bis zu 100 Jahre alt werden und bieten den ländlichen Gemeinden der Region über Jahre hinweg einen verlässlichen Einkommensstrom. Um dies zu ermöglichen, fördert BASF nachhaltige Anbaumethoden und stellt einen ökologischen Anbau der Bäume sicher. Dank der Zusammenarbeit von  BASF und Partnern aus der Region erhielten beide Gärten im Jahr 2017 die Bio-Zertifizierung. Damit sind sie die ersten zertifizierten Gärten ihrer Art in Vietnam.

Rambutan Program 80 for email.jpg

Positive Auswirkungen auf die ländliche Gesellschaft

BASF bemüht sich auch um den Aufbau enger Beziehungen zu lokalen Landwirten und Nichtregierungsorganisationen in Vietnam, um soziale Eingliederung, beste landwirtschaftliche Praktiken und die Erhaltung von Lebensräumen mit biologischer Vielfalt zu gewährleisten. Durch das Rambutan-Programm setzt sich BASF auch für eine Gleichstellung der Geschlechter, sichere Arbeitsbedingungen, gerechte Einkommen, Lohnzusatzleistungen und Schulungen ein. Durch die Nutzung ihres Marktzugangs kann BASF außerdem dauerhaft nachhaltige gesellschaftliche Auswirkungen sicherstellen, indem eine langfristige Nachfrage nach Rambutan geschaffen wird.

Alexandra Spiegel-Kutschenreuter