TOP
Global
Nachhaltigkeit

Medizinische Leitlinien

BASF praktiziert eine gründliche Gefahrenkontrolle. Zur Vermeidung von Expositionen gegenüber chemischen Substanzen dienen vor allem technische Maßnahmen, z. B. geschlossene Systeme. Darüber hinaus besteht aber die Verpflichtung, auf eine prinzipiell mögliche, unbeabsichtigte Freisetzung von chemischen Substanzen optimal vorbereitet zu sein und zu reagieren. Dies ist besonders relevant bei Chemikalien, die ein Risiko nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für Nachbarn, Lieferanten oder Kunden darstellen können.

Vor diesem Hintergrund und im Rahmen der Responsible Care®-Initiative der chemischen Industrie hat die Abteilung Corporate Health Management der BASF SE Medizinische Leitlinien bei akuten Einwirkungen von chemischen Substanzen entwickelt. Jede Leitlinie existiert in vier Versionen, nämlich für Ersthelfer, Rettungsassistenten und Notärzte/Ärzte vor Ort, Ärzte im Krankenhaus sowie für Patienten. Sie sind damit anwenderspezifisch für das unterschiedliche Einsatzpersonal im Laufe des Managements einer Intoxikation. Alle Leitlinien werden einem sorgfältigen externen Review unterzogen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Humantoxikologie der BASF: Kontaktformular