TOP
14. Januar 2019
Global
Nachhaltigkeit

Stakeholder Engagement: Der BASF Palm-Dialog in der „Common Threads”-Studie

14.01.2019

BASF rief 2016 den Palm Dialog ins Leben, um Interessengruppen eine Plattform für einen ergiebigen Austausch zu bieten.

Kunden, Investoren oder gemeinnützige Organisationen – um globale Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit anzugehen, muss ein Unternehmen seine Interessenvertreter einbeziehen. So können gesellschaftliche Bedürfnisse erkannt und Inspiration, Co-Innovation und nachhaltiger Wandel gefördert werden.

 

Gemeinsam mit den Partnern in der Wertschöpfungskette zu wachsen ist stark in der BASF-Unternehmenskultur verankert. Der „Common Threads“-Jahresbericht der Beratungsfirma „SustainAbility“ stellt BASF für das Aufgreifen des Themas „nachhaltiges Palmöl“ und für die Einführung weiterer Dialogformate als führend in Bezug auf die Einbindung von Stakeholdern dar.

Der BASF Palm-Dialog – Diskussionsplattform zum Thema 

Die weltweite Ausweitung der Palmölproduktion stellt eine immer größer werdende Bedrohung für ökologisch sensible Lebensräume wie Tropenwälder und Moore dar. Den Handlungsbedarf erkennend, rief BASF 2016 den Palm-Dialog ins Leben – als Plattform für Vertreter der gesamten Lieferkette. Hier werden branchenrelevante Themen mit Zulieferern, Produzenten, Partnern, Händlern, NGOs und Industrieverbänden auf Augenhöhe diskutiert. „Wir haben ein Expertenteam zusammengestellt, um unsere Interessengruppen einzubinden und unser Palm Commitment umzusetzen“, erklärt Brigitte Dittrich-Krämer, Sustainability Manager bei BASF. „Ziel war es, die Anliegen aller relevanten Interessenvertreter zu adressieren.“ Die Plattform traf auf eine wachsende Nachfrage – heute wird der Palm-Dialog jährlich veranstaltet und zieht dabei eine Vielzahl von Interessenvertretern aus der ganzen Welt an. BASF bietet dabei nicht nur das nötige Forum, sondern greift auch manche der dort vorgetragenen Ideen auf und wandelt sie in strategische Entscheidungen um. Dazu Dittrich-Krämer: „Dieser Ansatz war intern erfolgreich. Er führte zu strategischen Veränderungen, die den Nachhaltigkeitsansatz von BASF bestärkten. Ich hoffe, dass dies zukünftig als Grundlage und Vorbild für weitere Projekte dienen kann.“ Durch den engen Kontakt zu den Interessenvertretern kann BASF, ihrem Palm Commitment gemäß, die nachhaltige Beschaffung von Palmöl vorantreiben. 

Über „Common Threads“ 

Die Beratungsfirma „SustainAbility” untersucht in ihren „Common Threads”-Jahresberichten verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen, um Erkenntnisse für die Beratung von Unternehmen zu gewinnen. Der diesjährige Bericht fokussiert sich auf die komplexe Beziehung zwischen Interessenvertretern, deren Einbindung und dem Geschäftserfolg und greift fortschrittliche Fälle aus der Wirtschaftswelt auf. 

Birgit Hellmann
Global Sustainability Communications
Letzte Aktualisierung 5. September 2019