TOP
Philippines
Ludwigshafen

Farbfontänen für den Prinzen

Ein besonderes Farb-Spektakel erwartete prominente Besucher Ende des 19. Jahrhunderts in Ludwigshafen. Heute unvorstellbar: Zu Ehren der hohen Gäste wurden bunte Farbfontänen im Rhein abgefeuert.

(…) Bei der Anilinfabrik erwartet den Prinzen eine neue Uerberraschung. Plötzlich erhob sich auf dem Wasserspiegel eine haushohe Fontaine, ihren violetten Strahl in die Luft schleudernd. Ein lautes Ah! der Zuschauer begrüßte die Erscheinung; doch, nicht genug des Staunens, verwandelten sich die Farben, bald roth, bald grün, bald gelb glitzerten die Tropfen in der goldenen Morgensonne, einen Effekt hervorzaubernd, welcher an die Wunder einer venezianischen Nacht erinnerten. (…)

Der Generalanzeiger, September 1888

Das gefärbte Wasser wurde vom Wasserwerk mit entsprechendem Druck vermutlich durch ein eigens verlegtes Rohr gepumpt. Dabei ging es wohl nicht nur um die Unterhaltung der Gäste, sondern die Verantwortlichen wollten durchaus auch Werbung für die für BASF damals so wichtige Farbenproduktion machen.

Auch in den Jahren danach kamen die Farbfontänen gelegentlich zum Einsatz. Zum Beispiel beim Besuch des Prinzen Ludwig von Bayern am 26. Mai 1894: Auf dem Besuchsprogramm standen damals eine Stadtrundfahrt, die Besichtigung von Kirchen, des Krankenhauses, betrieblicher Wohlfahrtseinrichtungen der BASF sowie eine Rheinfahrt mit Besichtigung der neuen Hafenanlagen.

Der Ludwigshafener Generalanzeiger erwähnt in seinem Bericht die „haushohe Fontaine“ im Rhein und beschreibt, dass sie zuerst weiß, dann blau, orange, violett, grün und rosa gewesen sei: „kurz in allen Farben, welche die Fabrik vorzugsweise produziert.“ Ein Spektakel, das viele Zuschauer ans Rheinufer lockte, wie das Bild zeigt.

Viele Jahre später, im Jahr 1957, schreibt Carl Holdermann in einer Notiz, dass die Fontänen etwa 10 Meter hoch gewesen sein sollen. Er erlebte kurz nach seinem Eintritt in die BASF um 1906 selbst einen Besuch des Prinzregenten Luitpold. Dies sei jedoch das letzte Mal gewesen, dass die Fontänen im Rhein in Betrieb waren.