TOP
Slovenia
Sustainability

In Bearbeitung_Berechnung des Product Carbon Footprints

Der PCF umfasst die gesamten Treibhausgasemissionen, die von einem Produkt in den verschiedenen Phasen seines Lebenszyklus verursacht werden. Die PCF-Berechnung der BASF basiert auf den Emissionen im eigenen Produktionsnetzwerk und auf hochwertigen Durchschnittsdaten für eingekaufte Rohstoffe sowie zugekaufte Energie.

Wie wird der PCF berechnet?

BASF berechnet den Product Carbon Footprint (PCF) auf Basis der ISO 14040:2006 und 14044:2006 für Ökobilanzen. Zusätzlich orientiert sich unsere Berechnung an der ISO 14067:2018 für den Carbon Footprint von Produkten und am GHG Protocol Product Standard (WRI & WBCSD, 2011).  

Wie wird der PCF gemessen?

Der PCF, ausgedrückt in Kilogramm CO2-Äquivalenten, spiegelt die Klimawirkung von Luftemissionen von Treibhausgasen (THG) wider. Erhöhte Treibhausgase in der Troposphäre führen zu einer Erwärmung der Erdoberfläche.

Über welchen Zeitraum wird der PCF berechnet?

Die Auswirkungen der Treibhausgase - etwa Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Distickstoffoxid (N2O) - werden nach dem Berner Modell über einen festen Zeitraum von 100 Jahren abgeschätzt.

Was genau berechnet der PCF?

Die Kategorie Klimawandel berücksichtigt, dass verschiedene Gase unterschiedliche Auswirkungen auf die globale Erwärmung haben. Die Gesamtwirkung wird in CO2-Äquivalenten beschrieben. Wir berücksichtigen alle sechs Kyoto-Gase plus NF3, gemessen nach Masse und umgerechnet in CO2-Äquivalente unter Verwendung der 100-Jahre-Koeffizienten für das Erderwärmungspotenzial (GWP) des 5. Sachstandsberichts des IPCC von 2013.

Wie funktioniert die Berechnung des Product Carbon Footprints?
  • Die BASF-Prozesse sind weit rückwärtsintegriert, daher können viele Multi-Output-Prozesse im Lebenszyklus des jeweiligen Produkts Teil des BASF-Prozessnetzwerks sein.
  • Für ihre eigenen Verfahren wendet BASF, soweit verfügbar, Allokationsmethoden an, die den veröffentlichten und akzeptierten Kategorieregeln analoger Verfahren entsprechen, z.B. von PlasticsEurope.
  • Kuppelprodukte, die nur zur energetischen Verwertung eingesetzt werden, werden durch Systemerweiterung durch Substitution behandelt.
  • Wenn alle Nebenprodukte Gase sind und Wasserstoff enthalten, wird die Mengenallokation angewendet.
  • In Anlehnung an die Leitlinien des WBCSD Chemikalien ist das Verhältnis des wirtschaftlichen Wertes der Nebenprodukte ein Kriterium für die Entscheidung zwischen physischer Allokation und wirtschaftlicher Allokation: Ist das Verhältnis klein, wird die physische Allokation angewendet, andernfalls die wirtschaftliche Allokation. Wirtschaftliche Allokationsfaktoren werden aus Durchschnittspreisen über mehrere Jahre berechnet, um Schwankungen zu vermeiden.
PCF Grafik_DE.jpg

Die Berechnung des Product Carbon Footprints umfasst viele Multi-Output-Prozesse (die Grafik zeigt ein hypothetisches Beispiel).