Karriere

Keith Task - Auf technischen Pfaden und digitalen Wegen

Keith Task_Photo.jpg
Mein Wunsch war es, im technischen Umfeld zu bleiben. In meinen bisherigen Rollen hatte ich die Möglichkeit, ganz verschiedene technische Aspekte zu vertiefen und dabei immer andere Verantwortlichkeiten zu übernehmen, Projekte zu leiten und mit den unterschiedlichsten Menschen zusammenarbeiten.

Keith Task

Principal Scientist

Keiths Reise bei BASF startete in der mathematischen Modellierung für Forschung und Entwicklung. Dem Technischen ist Keith stets treu geblieben. Mittlerweile ist er als Principal Scientist im Bereich Data Analytics for Physics dafür verantwortlich, die Digitalisierung der Forschung und Entwicklung voranzutreiben und chemische Erkenntnisse aus datengetriebenen Ansätzen zu gewinnen.

RG_Maps_Werdegang_Keith_Task.jpg

Ich bin vor etwas mehr als 8 Jahren zu BASF gekommen und habe in einer Forschungsabteilung in Tarrytown angefangen, wo ich in der Forschungsgruppe für mathematische Modellierung angestellt war. In dieser Zeit konzentrierte ich mich hauptsächlich auf datengetriebene Ansätze - Versuchsplanung, maschinelles Lernen, Optimierung - um Forschung und Entwicklung zu unterstützen. Insbesondere konzentrieren wir uns auf Möglichkeiten, Experimente effizienter zu gestalten und die Entwicklung zu beschleunigen. Meine derzeitige Position zielt darauf ab, die Wissenschaft einer bestimmten Digitalisierungsdisziplin voranzutreiben und sowohl internes als auch externes Know-how zu nutzen, um den Digitalisierungsbereich zum Nutzen der BASF zu nutzen. Meine Disziplin – Data Analytics for Physics – zielt darauf ab, datengetriebene Ansätze und chemisches/physikalisches Wissen zu integrieren sowie chemische Erkenntnisse aus datengesteuerten Ansätzen zu gewinnen. Meine Position ermöglicht es mir auch, zu unterrichten, was mir Spaß macht, während ich immer noch Computerarbeiten mache.

Ich denke, ich wollte von Anfang an technisch bleiben, und dieser Schwerpunkt hat sich in den letzten 8 Jahren nicht geändert. Ich habe schon immer gerne technische Deep Dives in Projekte gemacht und wollte mein technisches Know-how verbessern. Ich habe meinen Vorgesetzten immer mitgeteilt, dass ich technisch bleiben und mich in verschiedene technische Aspekte vertiefen möchte, und sie haben mich sehr unterstützt. Während dieser technischen Reise hatte ich auch die Möglichkeit, mehrere Teams zu leiten, von denen das jüngste die Global Scientific Discipline ist. Diese Rollen haben es mir ermöglicht, verschiedene Verantwortlichkeiten zu übernehmen, mit Menschen zu arbeiten und Projekte zu beaufsichtigen, während ich gleichzeitig technisch geblieben bin.

Das Wichtigste ist, offen, ehrlich und transparent mit seinen Führungskräften zu sein. Sie sind da, um zu unterstützen. Ich habe klar gesagt, dass ich im technischen Bereich bleiben möchte und mein Management hat mich angeleitet, wie ich meine Ziele erreichen kann.  Nicht zögern, um Rat und Unterstützung zu bitten. Eine Frage, die ich mir immer gestellt habe, ist, wie kann ich mit etwas, das mir Spaß macht, einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen? Dies kann dir auf deinem Weg helfen, egal welcher Weg ist.