Österreich
Nachhaltigkeit

Wir schaffen Chemie für eine nachhaltige Zukunft

Wir wollen zu einer Welt beitragen, die eine tragfähige Zukunft mit verbesserter Lebensqualität für alle bietet. Deshalb unterstützen wir unsere Kunden und die Gesellschaft mit Chemie, die vorhandene Ressourcen bestmöglich nutzt. Um unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft zu verbessern, messen wir die Gesamtauswirkungen der ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte unserer Geschäftsaktivitäten mit unserer Value to Society-Methode. Wir unterstützen die Vereinten Nationen bei der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) und bekennen uns zum Pariser Klimaabkommen.

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit, daher streben wir bis 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen an. Um dies zu erreichen, werden wir effizienter in unserer Produktion und Energienutzung, wir werden unseren Einsatz erneuerbarer Energien steigern und wir werden die Entwicklung und den Einsatz neuer CO2-freier Verfahren zur Herstellung chemischer Produkte beschleunigen.

Wir schaffen Werte für unsere Kunden mit Accelerator-Lösungen, die zur Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette beitragen. Mit unserem Circular Economy Program wollen wir Wachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppeln. Zirkuläre Lösungen reduzieren Abfall, sparen fossile Ressourcen und helfen, CO2-Emissionen zu reduzieren. 

Wir übernehmen Verantwortung in der Lieferkette und in unserer Produktion. Wir arbeiten mit unseren Lieferanten zusammen, um ihre Nachhaltigkeitsleistung zu bewerten und zu verbessern, und wir binden unsere Lieferanten in unser Supplier CO2 Management Program ein. In unserer Produktion nutzen wir Ressourcen effizient auf Basis unseres integrierten Produktionsnetzwerks – unserem Verbund. Wir handeln verantwortungsbewusst und schützen die Umwelt, indem wir Emissionen und Abfälle reduzieren. Wir unterstützen den Schutz funktionierender Ökosysteme wie Wälder und Meere, zum Beispiel durch unser Engagement in der Alliance to End Plastic Waste. Wir führen ein nachhaltiges Wassermanagement an unseren Produktionsstandorten in Wasserstressgebieten und an unseren Verbundstandorten ein.

Die Achtung der Menschenrechte in unseren eigenen Betrieben und Geschäftsbeziehungen ist die Grundlage unserer sozialen Verantwortung. Wir sorgen für ein sicheres Arbeitsumfeld. Wir begrüßen Vielfalt, fördern einen integrativen Arbeitsplatz und ermutigen alle Mitarbeiter zu echtem Engagement.

Erfahren Sie mehr über das Nachhaltigkeitsengagement der BASF entlang der Wertschöpfungskette in der interaktiven Grafik.

Aktuelles

Erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit bei BASF

Brieux Boisdequin along with government officials inaugurating new Water ATM in Chengalpattu .JPG

Aktuelles

Lesen Sie Neuigkeiten rund um das Thema Nachhaltigkeit bei BASF; darunter aktuelle Beiträge aus allen Regionen, Presseinformationen, Veranstaltungstermine und weiterführende Links.
Die neue Acetylen-Anlage, die die fast 60-jährige alte Anlage am Verbundstandort Ludwigshafen ersetzt, kann jährlich 90.000 Tonnen der vielseitigen Chemikalie produzieren. Etwa 20 Betriebe am Standort Ludwigshafen nutzen Acetylen als vielseitig einsetzbaren chemischen Baustein und Ausgangsstoff für viele Produkte des täglichen Lebens. BASF-Kunden produzieren daraus Arzneimittel, Kunststoffe, Lösemittel, Elektrochemikalien sowie hochelastische Textilfasern zum Beispiel für die Automobil-, Pharma-, Bau-, Konsumgüter- und Textilindustrie. Die Einbindung der Anlage in das Verbundkonzept der BASF bietet die Vorteile einer effizienten Ressourcennutzung, exzellenter Produktionssynergien und kurzer Lieferwege. Damit baut die BASF die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Ludwigshafen langfristig weiter aus. Anlagenfahrer Hürriyet Kart (links) übermittelt der Messwarte Informationen von den Kontrollpunkten der Acetylen-Anlage.

Unternehmensbericht

Dieser integrierte Bericht dokumentiert die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Leistung von BASF im Jahr 2020.