Österreich
Wer wir sind

Verantwortungsbewusste Interessenvertretung

Wir unterstützen und fördern verantwortliche, nachvollziehbare, transparente und demokratische Prozesse, die der ganzen Gesellschaft dienen. Wir respektieren die Rollen und Verantwortlichkeiten der Insitutionen und Organisationen, mit denen wir den Austausch suchen, und sind transprarent bezüglich der von uns verfolgten Interessen.

Business coach. Rear view of man gesturing with hand while standing against defocused group of people sitting at the chairs in front of him ; Shutterstock ID 439214011; Jobnummer: 02200; Projekt: Präsentation; Endkunde: BASF SE, G-EVO/EB, Frau Sauer; Sonstiges: BASF SE, ESI/K Matthias Baque

Unser Umgang mit der Politik ist sachlich und beruht auf Fakten, die Gestaltung unserer Interessenvertretung ist themenbezogen. Wir sind offen für den Dialog mit allen Beteiligten am politischen Prozess. BASF ist weder mit politischen Parteien, einzelnen Abgeordneten noch Kandidaten für ein politisches Amt verbunden.

Wir führen den politischen Dialog in Zusammenarbeit mit den für uns wesentlichen Verbänden. Weltweit sind wir in zahlreichen Branchenvertretungen engagiert. Zur Unterstützung des politischen Dialogs vor Ort unterhält die BASF eigene Verbindungsbüros u. a. in Berlin, Brüssel, Washington, Neu Delhi und Beijing. BASF setzt sich für die Herstellung von Transparenz im Rahmen der Interessenvertretung ein und trägt sich, wenn möglich, in Transparenz- bzw. “Lobby“-register ein.

Die politische Kommunikation der BASF wird grundsätzlich von BASF-Mitarbeitern durchgeführt. Es ist unsere erklärte Absicht, alle relevanten Kontakte und Treffen zwischen BASF und politischen Entscheidungsträgern selber wahrzunehmen sowie zu halten und uns dabei nicht durch Mitarbeiter von Agenturen oder Partnern vertreten zu lassen. Sollte im Ausnahmefall die Beauftragung von Agenturen oder Partnern notwendig sein, gelten hierfür die Bestimmungen unserer Policy. Alle Agenturen müssen sich schriftlich verpflichten, unsere darin beschriebenen Standards einzuhalten.

„Quiet Period"

BASF und ihre Vertreter bleiben während Wahlperioden neutral in parteipolitischen Fragen. Vor Wahlen wird eine „Quiet Period” eingehalten. Während dieser bieten wir Kandidaten oder Parteien keine öffentliche Plattform. Wir erachten einen Zeitraum von acht Wochen vor Wahlen als angemessen, es sei denn nationale Besonderheiten erfordern einen längeren oder kürzeren Zeitraum.

Engagement von Mitarbeitern

BASF ermutigt ihre Mitarbeiter zu ehrenamtlichem oder politischem Engagement in ihrer Eigenschaft als Privatpersonen. BASF Mitarbeiter sind verpflichtet die Regelungen im BASF Global Code of Conduct in Bezug auf Interessenkonflikte zu beachten. Im Zusammenhang mit privatem ehrenamtlichem oder politischem Engagement von Mitarbeitern verfolgt die BASF keinerlei Unternehmensinteressen.