Global
Investoren

Nachhaltige Entwicklung unseres Portfolios

Analyse des Beitrags unserer Produkte zu den Nachhaltigkeitsbedürfnissen der Wertschöpfungsketten unserer Kunden

In der Gesellschaft und bei unseren Kunden ist in den vergangenen Jahrzehnten das Interesse am Beitrag der Industrie zur Nachhaltigkeit stetig gewachsen. Wir wollen mit unseren Lösungen die Bedürfnisse von Kunden und Gesellschaft deshalb zukünftig noch besser erfüllen, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkennen und Risiken frühzeitig zu minimieren.

Accelerator.PNG

Wie unsere Kunden von Sustainable Solution Steering profitieren (auf Englisch)“

Wir haben unsere Kunden schon immer mit innovativen Lösungen bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Darüber hinaus möchten unsere Kunden auch einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft leisten, bei dem ökologische und soziale Verantwortung Hand in Hand mit geschäftlichem Erfolg gehen. Deshalb hat die BASF Nachhaltigkeit in ihren Unternehmenszweck integriert: "We create chemistry for a sustainable future", um damit Antworten auf eine Reihe von Entwicklungen zu finden:

  • Steigender Bedarf der Kunden, sich durch Nachhaltigkeit zu differenzieren
  • Neue gesetzliche Rahmenbedingungen und Standards in allen Wertschöpfungsketten in Bezug auf Nachhaltigkeit
  • Veränderungen im gesellschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, die einen Bedarf an nachhaltigen Produkten zur Folge haben

Wir arbeiten deshalb gemeinsam mit unseren Kunden an nachhaltigeren Lösungen – davon profitieren unsere Kunden, die Gesellschaft und die Umwelt.

Mit der Sustainable Solution Steering-Methode ermitteln wir die wesentlichen Nachhaltigkeitskriterien und Herausforderungen in den Industrien unserer Kunden und können den Nachhaltigkeitsbeitrag jedes unserer Produkte in seiner spezifischen Anwendung bewerten.

Mit unserem Ansatz betrachten wir die gesamte Wertschöpfungskette und berücksichtigen dabei auch regionale und industrie-spezifische Unterschiede. In die Bewertung gehen verschiedene wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte unserer Lösungen ein:

  • Ökonomie: z.B. Möglichkeiten zur Kosteneinsparung für unsere Kunden durch den Einsatz unserer Produkte
  • Ökologie: z.B. Einhaltung von Standards und Entwicklung von umweltverträglichen Lösungen
  • Gesellschaft: z.B. Steigerung der Sicherheit in Produktion, Anwendung und Verwertung sowie die Akzeptanz der Lösungen bei unseren Stakeholdern

Jede Lösung wird entsprechend ihres Nachhaltigkeitsbeitrags einer von vier Kategorien zugeordnet (Accelerator, Performer, Transitioner, Challenged). Die Sustainable Solution Steering Methode ermöglicht sowohl Produkte für verschiedenste Märkte und Industrien systematisch auf Nachhaltigkeitsaspekte hin zu untersuchen und zu bewerten als auch die Zuordnung von Accelerator Lösungen zu einheitlichen Nachhaltigkeitskriterien (z.B. Ressourceneffizienz).

accelerator-umsatz.png

Die detaillierte Untersuchung und transparente Klassifizierung ermöglichen es uns, gemeinsam mit unseren Kunden gezielt Produkte zu verbessern und gleichzeitig unser gesamtes Produktportfolio zu steuern. Wir sind darüber hinaus auch in der Lage, die Nachhaltigkeit noch stärker in unsere strategischen sowie Forschungs- und Entwicklungsprozesse zu integrieren. Damit verbunden sind:

  • Ausbau des Anteils innovativer und nachhaltiger Lösungen, die unsere Kunden erfolgreicher machen
  • Reduzierte Umwelteinflüsse entlang der Wertschöpfungskette für eine höhere Lebensqualität
  • Risikominimerung in Bezug auf Nachhaltigkeit

Die Methode wurde von der PricewaterhouseCoopers AG Deutschland (PwC) extern validiert.

Accelerator-Produkte leisten einen besonderen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette. Abgeleitet aus der Unternehmensstrategie haben wir uns deshalb ein globales Ziel gesetzt: Wir wollen unsere Innovationskraft noch stärker auf Nachhaltigkeit ausrichten und unseren Umsatz mit Accelerator-Produkten bis zum Jahr 2025 auf 22 Milliarden € erhöhen. Im Jahr 2021 haben wir mit Accelerator-Produkten einen Umsatz in Höhe von 24,1 Milliarden € erzielt (2020: 16,7 Milliarden €) – und damit unser für das Jahr 2025 avisiertes Ziel bereits erreicht. Hinsichtlich des bewerteten relevanten Portfolios beträgt der Anteil der Accelerator-Produkte 33,9 %. Die Umsätze mit Accelerator-Produkten stiegen um 44,3 % gegenüber dem Vorjahr. Dies ist im Wesentlichen auf die positive Entwicklung der Accelerator-Umsätze in den Segmenten Surface Technologies und Chemicals zurückzuführen. Performer-Produkte haben einen Anteil von 54,9 %, Transitioner-Produkte einen Anteil von 11,1 % und Challenged-Produkte einen Anteil von 0,1 % der bewerteten Lösungen.

Um unser Portfolio konsequent auf Nachhaltigkeitsbeiträge auszurichten, wird die Vermarktung aller als „challenged“ klassifizierten Produkte seit 2018 spätestens innerhalb von fünf Jahren nach deren Erstbewertung eingestellt. Wir streben an, Produkte mit höherem Nachhaltigkeitsbeitrag für die entsprechende Anwendung anzubieten, um so unserem eigenen Anspruch und den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Unsere Methode Sustainable Solution Steering kommt deshalb unter anderem in der Forschungs- und-Entwicklungs-Pipeline, in Geschäftsstrategien sowie in M&A-Projekten zur Anwendung.

Einige interessante Zahlen

 

> 56.000

spezifische Produktanwendungen bewertet
24,1 Milliarden €
Umsatz mit Accelerator-Produkten
33,9 %

der analysierten BASF-Produkte (nach Umsatz) leisten einen besonderen Beitrag zur Nachhaltigkeit
98,7 %

des relevanten Portfolios bewertet

Letzte Aktualisierung 25. Februar 2022