TOP
Fachpresse  |  17. Dezember 2019
Global
Medien

Gemeinsame Pressemitteilung

BASF und Linde erhalten ICIS Award in der Kategorie „Best Process Innovation“

  • BASF und Linde haben mit ihrer bahnbrechenden Kombination aus Katalysator und Dampfreformierung neue Maßstäbe in der chemischen Industrie gesetzt
  • Ein Innovationspreis geht an den Katalysator SYNSPIRE™ von BASF und das Syngasverfahren DRYREF™ von Linde
  • Durch die Kombination von hochleistungsfähigen Technologien sorgt das neue Verfahren für eine kosteneffiziente Senkung von CO2-Emissionen mit globalen Auswirkungen

In Kombination mit dem BASF-Katalysator SYNSPIRE™ ermöglicht das Syngasverfahren DRYREF™ von Linde eine Dampfreformierung von Methan bei trockeneren Bedingungen und unter Einsatz von CO2 als Ausgangsmaterial. Dies sorgt sowohl für einen niedrigeren Energieverbrauch als auch für geringere CO2-Emissionen. Für diese neue Technologie wurden BASF und Linde Engineering nun mit dem ICIS Award 2019 in der Kategorie „Best Process Innovation“ ausgezeichnet. ICIS (Independent Commodity Intelligence Services) ist der weltweit größte Anbieter von Marktwissen zu petrochemischen Produkten und vergibt einmal jährlich die renommierten Innovation Awards.

Will Beacham, ICIS Chemical Business Deputy Editor und Vorsitzender der Expertenjury, sagt: „In der Verfahrensentwicklung ist es eine große Herausforderung, die richtige Balance zwischen Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und geringeren CO2-Emissionen zu finden. Linde und BASF haben mit ihrer bahnbrechenden Kombination aus Katalysator und Dampfreformierung ein Verfahren entwickelt, das sich durch eine höhere Effizienz, einen niedrigeren Energieverbrauch und geringere CO2-Emissionen auszeichnet. Damit haben sie neue Maßstäbe in der chemischen Industrie gesetzt. Die Jury war darüber hinaus sehr von dem Teamwork begeistert, das bei diesem Gemeinschaftsprojekt an den Tag gelegt wurde. Der Award ging an ein neues Verfahren, das potenziell weitreichende Auswirkungen auf die weltweite chemische Industrie und CO2-Emissionen hat.“

Detlef Ruff, Senior Vice President Process Catalysts bei BASF SE, sagt: „Dieses Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir mit unserer Expertise in den Bereichen Katalyse und Verfahrensforschung und dem umfangreichen Know-how von Linde in Sachen Verfahrenstechnologie neue, radikale Innovationen auf den Weg bringen können. Diese gemeinsame Leistung ist das Ergebnis einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen, die auf gegenseitigem Vertrauen, Offenheit, herausragenden technischen Kompetenzen, einer langfristig angelegten Vision und einer gewissen Risikobereitschaft beruht.“ Klaus Ohlig, Head of Research and Development bei Linde Engineering, sagt: „Wir freuen uns sehr über diesen Award, mit dem das starke Engagement von Linde und BASF honoriert wird, nachhaltigere Lösungen für ihre Kunden bereitzustellen. Mit DRYREF™ und SYNSPIRE™ liefern wir unseren Kunden eine Lösung, die sowohl in umwelttechnischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht viele Vorteile bietet.“

 

Pressekontakt

BASF SE

Media Relations

Kerstin Hoffmann

Telefon: +49 621 60-29875

Kerstin.Hoffmann@basf.com

 

Linde

Marketing Communications

Susan Scheidler

Telefon: +49 89 7445 4727

susan.scheidler@linde.com

 

BASF SE

67056 Ludwigshafen

http://www.basf.com

presse.kontakt@basf.com

 

Linde

82049 Pullach

http://www.linde-engineering.com

 

 

Über den Unternehmensbereich Catalysts von BASF

Der Unternehmensbereich Catalysts von BASF ist der weltweit führende Anbieter von Umwelt- und Prozesskatalysatoren. Er bietet hervorragende Expertise bei der Entwicklung von Technologien zum Schutz der Luft, zur Produktion von Kraftstoffen und zur effizienten Herstellung einer Vielzahl von Chemikalien, Kunststoffen und anderen Produkten inklusive Batteriematerialien. Mit unserer branchenweit führenden F&E-Plattform, unserem leidenschaftlichen Streben nach Innovationen und unserem umfassenden Wissen über Edel- und Nichtedelmetalle entwickelt der Unternehmensbereich Catalysts von BASF eigene, einzigartige Katalysatoren und Adsorptionsmittel, die unseren Kunden helfen, noch erfolgreicher zu sein. Weitere Informationen über den Unternehmensbereich Catalysts von BASF sind online verfügbar unter www.catalysts.basf.com.

 

Über BASF

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Rund 122.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den sechs Segmenten Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions zusammengefasst. BASF erzielte 2018 einen Umsatz von rund 63 Milliarden €. BASF-Aktien werden an der Börse in Frankfurt (BAS) sowie als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt. Weitere Informationen unter www.basf.com.

 

Über Linde

Linde ist ein führendes Industriegase- und Engineering-Unternehmen mit einem Umsatz (pro forma) von 28 Mrd. USD (24 Mrd. EUR) im Jahr 2018. Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 80.000 Mitarbeiter und bedient Kunden in mehr als 100 Ländern der Erde. Linde liefert innovative und nachhaltige Lösungen für seine Kunden und schafft Mehrwert für alle Beteiligten. Das Unternehmen macht unsere Welt produktiver, indem es Produkte, Technologien und Dienstleistungen entwickelt, die die wirtschaftliche und ökologische Leistung seiner Kunden in einer vernetzten Welt verbessern.

Für weitere Informationen über das Unternehmen besuchen Sie bitte www.linde.com.

 

P-19-420

Presse-Information

Presse-Information

Jurymitglied Detlef Kratz, President Process Research and Chemical Engineering bei BASF SE, gratuliert Nicole Schoedel, Head of Chemical Development & Services bei Linde Engineering, und Virginie Lanver, Projektleiterin für die Entwicklung des SYNSPIRE Katalysators bei BASF.

Presse-Informationen per Push-Benachrichtigung direkt aufs Smartphone

Letzte Aktualisierung 18. Dezember 2019