Wirtschaftspresse  |  6. September 2022
Global
Medien

Das aktuelle Foto:

BASF Verbundstandort Zhanjiang in China: Inbetriebnahme der ersten Anlage

BASF-Verbundstandort Zhanjiang in China: Inbetriebnahme der ersten Anlage
Antje Schabacker
Antje Schabacker
Corporate Media Relations

BASF-Verbundstandort Zhanjiang in China: Inbetriebnahme der ersten Anlage

BASF nimmt heute die erste Produktionsanlage am neuen Verbundstandort Zhanjiang in der südchinesischen Provinz Guangdong in Betrieb. In dieser werden jährlich 60.000 Tonnen technische Kunststoffe für Kunden in China hergestellt, insbesondere aus der Automobil- und Elektronikindustrie.

Der neue Verbundstandort Zhanjiang wird nach seiner Fertigstellung der weltweit drittgrößte Verbundstandort der BASF nach Ludwigshafen und Antwerpen sein und ein Vorbild für nachhaltige Produktion in China und auch global darstellen. BASF plant, den gesamten Verbundstandort in Zhanjiang mit Strom aus erneuerbaren Quellen zu versorgen und bis 2025 einen Anteil von 100 Prozent zu erreichen.

Produkte des BASF-Standorts in Zhanjiang werden Kunden im chinesischen Markt versorgen, dem global größten und am schnellsten wachsenden Chemiemarkt. 

 

P-22-329

BASF-Verbundstandort Zhanjiang in China: Inbetriebnahme der ersten Anlage
BASF-Verbundstandort Zhanjiang in China: Inbetriebnahme der ersten Anlage 
Letzte Aktualisierung 6. September 2022