Global
Münster

Forschung und Innovation

Wir gestalten heute schon den Markt von morgen - mit innovativen Beschichtungslösungen und produktbezogener Forschung. Als Teil des globalen BASF-Forschungsnetzwerks schaffen wir am Standort Münster Synergien mit anderen Einheiten und legen das Fundament für ein nachhaltiges Wachstum.

Schillernde Farben, perfekt applizierbar, nachhaltig und möglichst lange haltbar – Beschichtungen müssen verschiedenste Eigenschaften in sich vereinen. Bereits heute bieten wir unter anderem mit unseren Wasserbasislacken solche Produkte an. Stehen bleiben wir deswegen nicht – im Gegenteil. Unsere Designteams kreieren jedes Jahr etwa 65 neue Farben, die regionale und globale Farbtrends der Zukunft aufzeigen. Daneben setzen wir Standards beim Thema Farbeffekte, wie der XSpark zeigt. Der mit Glaspartikeln versetzte, stark funkelnde Basislack gewann jüngst einen der renommiertesten Designwettbewerbe, den Red Dot Design Award. Doch unsere Lacke bieten mehr, als auf den ersten Blick erkennbar. Damit unsere Beschichtungen ihr einzigartiges Aussehen möglichst lange behalten, arbeiten wir stetig an der Verbesserung ihres Schutzes vor UV-Strahlung, Temperaturschwankungen und Kratzern. So geht durch unseren hochkratzfesten Klarlack iGloss die Anzahl der Mikrokratzer, die beispielsweise in Waschanlagen entstehen, signifikant zurück.

Nicht nur bei unseren Beschichtungslösungen, sondern auch beim Thema Prozesse stehen Innovation und Nachhaltigkeit im Fokus. Wir arbeiten an neuen, energieeffizienteren Applikationsverfahren, wie den Integrierten Prozess II, und stellen die passenden Produkte dafür her. Daneben hält unser New-Business-Development-Team stets Ausschau nach neuen Anwendungsmöglichkeiten für unser Know-how im Bereich Beschichtungen. Denn eines steht fest: Wir sind zukunftsweisend und wollen das auch bleiben.

Fahrzeugserienlacke

Auftragen, trocknen, reinigen – was einfach klingt, ist beim Lackieren eine komplexe Angelegenheit. In den Lackierstraßen der Automobilwerke kommen unterschiedlichste Applikationsverfahren zum Einsatz. Am Standort Münster und Würzburg haben wir deswegen seit 2012 einen Roboter, der diese individuellen Verarbeitungsbedingungen bei den Herstellern nachstellt. Der multifunktionale Applikationsroboter - kurz M-ROB – wird über eine von BASF entwickelte Software gesteuert. Dadurch können wir neue Farbtöne für unsere Automobilkunden entwickeln sowie Produkte noch besser an deren Bedürfnisse anpassen. Damit wir weltweit die Service- und Qualitätsstandards unserer Kunden erhöhen, haben wir den Roboter außerdem an den Standorten Guadalajara / Spanien und Totsuka / Japan eingeführt.

Weitere Innovationen aus unserem Fahrzeugserienlackbereich:

Refinish Competence Center

Autoreparaturlacke

Egal wie innovativ eine in unseren Laboren kreierte neue Beschichtung ist - wenn sie zu flüssig oder fest und damit nicht einwandfrei applizierbar ist, kommt sie nicht auf den Markt. Um das zu vermeiden, testen unsere Mitarbeiter des Autoreparaturlackbereichs neue Produkte im Refinish Competence Center (RCC) in Münster. Unter realitätsgetreuen Bedingungen prüfen erfahrene Lackierer, wie sich der neue Lack verarbeiten lässt und schlagen mögliche Verbesserungen vor. Nicht nur in Münster, sondern unter anderem auch in Clermont / Frankreich führen wir solche Tests durch. Daneben dienen die Test-Zentren als Fortbildungsstätten. Weltweit haben wir ein Netz von über 70 Trainingseinrichtungen. Hervorragend ausgebildete Lackierer schulen hier Mitarbeiter von Karosserie- und Lackierbetrieben unter idealen Bedingungen im Umgang mit unseren Premiumprodukten.