TOP
Regionale Presse  |  11. August 2020
Global
Münster

Ehrenamtliches Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird bei BASF Coatings gefördert

  • Die Gewinner des Wettbewerbs „Connected to Care“ wurden jetzt in Münster und Würzburg ausgezeichnet
  • „Anpacken, mitmachen, helfen“ wird durch die Initiative bei BASF Coatings gelebt und unterstützt 

Münster. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BASF Coatings an den Standorten Münster und Würzburg waren auch in diesem Jahr aufgerufen, sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bei dem internen Wettbewerb „Connected to Care“ zu bewerben. Den Gewinnern winkte ein Preisgeld zwischen 2.500 und 1.000 EUR für die gemeinnützige Institution, bei der sie sich engagieren, oder eine Freistellung von bis zu drei Arbeitstagen.

Die Jury, bestehend aus Werkleiter Wolfram Schier, Carola Jahn, Freigestellte Betriebsrätin am Standort Münster, und Katharina Fechtner, Manager New Business Development, stand in Anbetracht der Vielfalt von Bewerbungen vor einer Herausforderung. So wurden gleich zwei Projekte mit einem ersten Platz ausgezeichnet: “Musik verändert die Welt“ von Kathrin Bensmann und „Hospiz macht Schule“ von Dieter Hokamp, beide am Standort Münster. Den zweiten Platz belegte das „Malprojekt mit den "ANKER"-Kindern“ von Janina Biemer und den dritten Martin Dittrich mit seinem Engagement für den Verein Kinderhospiz Sternenzelt, beide am BASF Standort in Würzburg.

Geschäftsführer Sören Bauermann überreichte jetzt gemeinsam mit der Jury die Urkunden. „Es ist eindrucksvoll zu sehen, wie sich unsere Kolleginnen und Kollegen engagieren und mit wieviel Leidenschaft sie ihre Ehrenämter ausüben. In den persönlichen Gesprächen bin ich jedes Mal stolz darauf, dass wir solche Botschafter bei BASF haben und dieses Engagement auch seitens des Unternehmens unterstützen können“, erläutert Bauermann.

Vielfältiges Mitarbeiter-Engagement bei BASF

„Jedes Kind ist willkommen und darf mitspielen, egal ob es ein Instrument beherrscht oder nicht. Für jedes Kind ist Platz in dem Orchester, dessen gemeinsame Sprache die Musik ist. Jedes Kind wird mit seiner Geschichte, Herkunft, Kultur, Muttersprache und weiteren Besonderheiten gesehen, gehört und ist Teil des Ganzen“, so beschreibt Kathrin Bensmann ihr mit dem ersten Platz prämiertes Orchester-Projekt „Musik verändert die Welt“ der Eichendorffschule Münster, für das sie sich engagiert.

Für die Heranführung von Kindern an den Umgang mit Trauer, verbunden mit dem Verlust eines geliebten Menschen, setzt sich Dieter Hokamp, ebenfalls Mitarbeiter von BASF in Münster, ein. Er wurde auch mit einem ersten Platz ausgezeichnet und wünschte sich eine Freistellung anstelle des Preisgeldes. Das 2005 von der Bundes-Hospiz-Akademie ins Leben gerufene Projekt „Hospiz macht Schule“ ist im Hospizdienst des Malteser Hilfsdienstes in Greven angesiedelt, bei dem er seit 6 Jahren als ambulanter Hospizhelfer ehrenamtlich tätig ist „Im Rahmen einer 5-tägigen Projektwoche werden Kinder der 3. und 4. Grundschulklassen, und damit indirekt auch ihre Familien, an die Themen Sterben, Tod und Trauer als wesentliche Aspekte unseres Lebens herangeführt“, skizziert Hokamp das Konzept.

Am Standort von BASF Coatings in Würzburg wurde Janina Biemer mit dem zweiten Platz für ihr „Malprojekt mit den Kindern der ANKER-Einrichtung“ in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband ausgezeichnet. Die ANKER- Einrichtung Unterfranken dient der Unterbringung von Asylbewerber*innen, darunter auch Familien. Kinder zwischen 2 und 14 Jahren verbringen hier am Nachmittag ihre Freizeit mit unterschiedlichen Lernangeboten wie Spielen, Basteln, Malen, Musizieren und weiteren.

Martin Dittrich, Mitarbeiter von BASF am Standort Würzburg, erhielt den 3. Preis. Er möchte die vom Kinderhospiz Sternenzelt Mainfranken angebotene Ausbildung zu Familienbegleitern unterstützen. „Die Arbeit des Vereins und das Engagements jedes Einzelnen, sich unentgeltlich für diese sensible Thematik einzusetzen, empfinde ich als außergewöhnlich und möchte mit meinem Preisgeld hier unterstützen“, hebt Dittrich hervor.

Über den Unternehmensbereich Coatings der BASF

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF verfügt über eine globale Expertise in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer Fahrzeug- und Autoreparaturlacke, Bautenanstrichmittel sowie angewandter Oberflächentechnik von Metall-, Plastik- und Glassubstraten für zahlreiche Industrien. Abgerundet wird das Portfolio durch das „Innovation Beyond Paint“-Programm, welches auf die Entwicklung neuer Märkte und Geschäftsmodelle abzielt. Wir schaffen zukunftsweisende Lösungen und fördern Innovation, Design und neue Anwendungsmöglichkeiten, um die Bedürfnisse unserer Partner weltweit zu erfüllen. Unsere Kunden profitieren von unseren Fachkenntnissen und den Ressourcen interdisziplinärer, global arbeitender Teams in Europa, Nordamerika, Südamerika und Asien-Pazifik. Im Jahr 2019 erzielte der Unternehmensbereich Coatings weltweit einen Umsatz von rund 3,75 Milliarden €.

Solutions beyond your imagination – Coatings by BASF. Mehr über den Unternehmensbereich Coatings von BASF und dessen Produkte finden Sie im Internet unter www.basf-coatings.com.

Letzte Aktualisierung 10. September 2020