Österreich
Wer wir sind

Nachhaltigkeit im Einkauf

Wir haben dabei in erster Linie unsere Lieferanten, ihre Produkte und Dienstleistungen sowie die Lieferkette als Ganzes im Blick. Um Nachhaltigkeit im Einkauf zu etablieren, ist es unseres Erachtens notwendig, dass unsere Partner unserer Selbstverpflichtung folgen. Der Verhaltenskodex für Lieferanten sowie die Initiative „Together for Sustainability“ spielen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit im Einkauf eine entscheidende Rolle.

logo-basf-nachhaltigkeit.gif

Chemical initiative "Together for Sustainability"

Um die Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu verbessern, haben mehrere Chemieunternehmen die Initiative "Together for Sustainability" (TfS) ins Leben gerufen.
signing-a-contract.jpg

Verhaltenskodex für Lieferanten

Bei der Auswahl unserer Lieferanten sowie der Beurteilung neuer und bestehender Lieferbeziehungen sind für uns auch nicht-wirtschaftliche Kriterien relevant.
steam-cracker-port-arthur.jpg

Supplier CO2 Management Program

BASF hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen. Wir laden unsere Lieferanten ein, an unserem Supplier CO2 Management Program teilzunehmen.

Verantwortungsvolle Beschaffung mineralischer Rohstoffe

Wir beziehen eine Vielzahl mineralischer Rohstoffe, die wir zum Beispiel für die Herstellung von Fahrzeug- und Prozesskatalysatoren oder zur Produktion von Batteriematerialien nutzen.
Unser Ziel ist es, mineralische Rohstoffe verantwortungsvoll zu beschaffen, damit die Finanzierung von Gewalt und Menschenrechtsverletzungen verhindert werden.
Wir haben die Verpflichtungen aus der EU-Verordnung über Konfliktmineralien (2017/821) umgesetzt, die die Sorgfaltspflicht in der Lieferkette für Importeure und Verarbeiter von Zinn, Tantal und Wolfram, Gold und deren Erzen aus Konflikt- und Hochrisikogebieten (CAHRAs) definiert.
BASF erwartet von seinen Lieferanten, dass sie ihre Verpflichtungen und Anforderungen in Bezug auf eine verantwortliche Beschaffung, die in der Lieferkettenpolitik der BASF beschrieben sind, anerkennen und einhalten.  

Verantwortung wahrnehmen

Unser grundsätzlicher Ansatz gegenüber allen unseren Lieferanten ist, dass wir verantwortungsvoll agieren und wir darauf angewiesen sind, dass auch unsere Partner Verantwortung übernehmen. Außerdem bieten wir unseren Partnern Unterstützung bei ihren Anstrengungen an, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Wir führen Überprüfungen auf der Grundlage von Bewertungen des Nachhaltigkeitsrisikos durch. Wann immer wir Verstöße erkennen, drängen wir darauf, diese zu beenden. Gegebenenfalls unterstützen wir unsere Partner, die Zivilgesellschaft oder industrieübergreifende Initiativen dabei, damit verbundene Herausforderungen gemeinsam mit weiteren Interessengruppen anzugehen. In anderen Fällen entscheiden wir uns möglicherweise für Geschäftsalternativen und behalten uns das Recht vor, Geschäftsbeziehungen zu beenden.