Global
Career

Informationen für Eltern

BASF Eltern und Berufsorientierung_Einleitung.jpg

Diese Seite ist speziell für Eltern entstanden. Die Ansprache ist daher in Sie-Form. Bitte beachten Sie, dass die Unterseiten im Sinne Ihrer Kinder in Du-Form geschrieben sind. Bitte beachten Sie, dass wir in der gewählten Form alle Geschlechter ansprechen.

 

Die Suche nach dem richtigen Beruf ist ein individueller Prozess, der ab keinem festen Alter oder Lebensabschnitt eintritt – während der ganzen Entwicklung Ihres Kindes stoßen Sie auf Stärken, sowie Schwächen oder Vorlieben, die Ihnen eine grobe Richtung weisen können!

Heutzutage reicht es jedoch nicht mehr, ein Jahr vor Ausbildungsbeginn die Bewerbungsunterlagen bereitzustellen. Die meisten Firmen beginnen mit ihrem Auswahl- und Rekrutierungsprozess bereits 1,5 Jahre vor dem eigentlichen Ausbildungsstart.

Daher lohnt es sich auch, sich rechtzeitig über die berufliche Zukunft Ihres Kindes Gedanken zu machen.

Einige Tipps & Anregungen, wie Sie Ihr Kind in der Berufsorientierungsphase unterstützen können:

  • Informieren Sie sich mit Ihrem Kind über Berufswünsche – nutzen Sie dazu intensiv Informationsmöglichkeiten wie zum Beispiel Karriereseiten, Social Media, Infotage, Messen, Aktionstage, Broschüren.
  • Finden Sie zusammen mit Ihrem Kind heraus, welche Stärken, Schwächen, Vorlieben und Interessen es hat, um festzustellen, welcher Beruf am besten zu Ihrem Kind passt. 
  • Animieren Sie Ihr Kind dazu, selbst aktiv zu werden und sich um ein Berufsorientierungspraktikum oder die Anmeldung für einen Aktionstag zu kümmern.
  • Kommunizieren Sie offen mit Ihrem Kind über dessen berufliche Vorstellungen, Ziele und Vorhaben – vermeiden Sie jedoch (versteckte) Vorwürfe und schaffen Sie für sich und Ihr Kind eine angenehme Atmosphäre.

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen mit mehr als 360 Produktionsstandorten in 90 Ländern.

  • BASF bietet über 50 verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und Duale Studiengänge deutschlandweit an.
  • Die Trendence Auszeichnung beweist, dass wir zu den 100 beliebtesten Arbeitgebern zählen.
  • Für die Einstellung sind nicht nur die Noten wichtig. Für uns steht die Persönlichkeit im Vordergrund. Wir suchen junge Menschen, die neugierig, engagiert und offen für Neues sind, die ihre Talente sowie Ideen einbringen und die ihre berufliche Zukunft sowie die der BASF mitgestalten wollen.
  • Eine attraktive Vergütung wartet mit rund 1.000 € ab dem 1. Lehrjahr.
  • Zusätzlich bietet BASF noch zahlreiche Benefits wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, freiwillige Zusatzleistungen, Essensgeldzuschuss, Büchergeldzuschuss, die je nach Standort der Gruppengesellschaft variieren.
  • Exzellente Übernahmequoten auf konstant hohem Niveau: Deshalb bietet BASF nicht nur eine hochwertige Ausbildung, sondern auch sehr gute Chancen auf eine unbefristete Übernahme im Anschluss an die Ausbildung und hat eine Übernahmequote von rund 90 Prozent.
  • BASF bietet Entwicklungs-, Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten in Form von Seminaren und Workshops.
     

Mehr Informationen zu BASF als Ausbilder finden Sie hier.

Das gesamte Auswahlverfahren bei BASF am Standort Ludwigshafen ist in 5 Schritte aufgeteilt. Es dauert ungefähr 50 Werktage bis zur Zusage. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie kann es hier allerdings zu Verzögerungen kommen. 

  • Expressbewerbung:
    Schnell und bequem mit nur einem Klick zum Wunschberuf.
    Weitere Informationen zur Expressbewerbungen finden Sie hier .
 
  • Diese Unterlagen können im Online-Profil hochgeladen werden: 
    Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopie des letzten aktuellen Schulzeugnisses/Schulabschlusszeugnis, Praktikumsbescheinigungen.
    Spätestens nach dem erfolgreichen Test, sollte Ihr Kind die Bewerbungsunterlagen im Online-Profil hochladen.
 
  • Online-Test zu Hause (circa 30 Minuten):
    Ermöglicht einen ersten Eindruck zu gewinnen und sollte möglichst in einer ruhigen Umgebung durchgeführt werden.

  • Eignungstest vor Ort bei BASF:
    Für jede berufliche Ausbildung benötigt man bestimmte Fähigkeiten, die aus Zeugnisnoten, Bewerbungsunterlagen oder auch einem persön­lichen Vorstellungsgespräch allein nicht zu erkennen sind. Mit Hilfe von Tests werden speziell die Fähigkeiten untersucht, die für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wesentlich sind. Hier finden Sie weitere Informationen zum Eignungstest.

  • Vorstellungsgespräch:
    Nach erfolgreichem Bestehen des Eignungstest erfolgt innerhalb der nächsten 10 Werktage eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bzw. Benachrichtigung zum weiteren Vorgehen.

  • Werksärztliche Untersuchung (nur bei manchen Ausbildungsberufen):
    Sicherheit geht bei uns vor, deshalb müssen auch die gesundheitlichen Voraussetzungen stimmen. Einige unsere Ausbildungsberufe erfordern daher einen Gesundheits-Check bei unserem Werksarzt.

  • Zusage und Vertrag:
    Ihr Kind hat uns überzeugt! Dann erfolgen die Vertragserstellung und Eintragung bei der Industrie- und Handelskammer.

 

Detailliertere Informationen zu dem Prozess gibt es hier.

Eine Vorbereitung auf die Tests wie bei Klassen­arbeiten (= Wissensabfrage) ist nicht möglich. Da unsere Tests grundlegende Fähigkeiten erfassen und kein auswendig gelerntes Wissen (z. B. Fragen nach Lebensdaten einer berühmten Person), ist eine Vorbereitung durch simples Auswendiglernen keine Option.

So können Sie Ihr Kind auf den Tag vorbereiten:

  • Grundrechenarten
  • Rechtschreibregeln & Kommaregeln
  • Konzentrationsübungen machen
  • Schon ein paar Tage vorher die Strecke abfahren
  • Mäßig üben. Hier finden Sie Übungsmöglichkeiten.

Am Tag selbst:

  • Genügend Schlaf, auch in den Nächten davor
  • Bei der Anreise ausreichend Zeit einplanen
  • Rechtzeitig wecken
  • Bei der Kleiderauswahl helfen
  • Auf ein gepflegtes Äußeres achten
  • Mut machen: „Du schaffst das!“

Ihr Kind hat den Eignungstest erfolgreich bestanden? Dann freuen wir uns darauf, es bei einem Vorstellungsgespräch vor Ort persönlich kennenzulernen! Dabei interessiert uns alles rund um dessen Berufsmotivation, Hobbys, Aktivitäten und Persönlichkeit.

So können Sie Ihr Kind auf den Tag vorbereiten:

  • Einholen von Informationen zu Firma, Produkten, Mitarbeiterzahl
  • Bestens über den Berufswunsch informiert sein
  • Auf Fragen zum Lebenslauf einstellen – Vorstellung üben!
    (Werdegang, Schulwechsel, Praktika, Hobbies, etc.) 
  • Auf Nachfragen zu Schulleistungen vorbereitet sein
  • Eigene Fragen mitbringen

Am Tag selbst:

  • Pünktlich, ausgeschlafen und fit erscheinen
  • Anreise rechtzeitig planen und ggf. zeitlichen Puffer einbauen
  • Höfliches Auftreten
  • Angemessene Kleidung (gepflegtes und ordentliches Erscheinungsbild)
  • Nicht verkleidet, sondern gekleidet
  • Handy während des Vorstellungsgesprächs ausgeschaltet lassen

  • Zu Hause Aufgaben erledigen lassen (bspw. Haushalt, Garten, Geschwister beaufsichtigen), am besten selbständig und in einem festgelegten Rhythmus.
  • Verantwortung übertragen! „Ich verlasse mich auf dich!“
  • Die „Rahmenbedingungen“ selbst erledigen lassen (bspw. Konto einrichten, Krankenkasse anmelden, Bescheinigungen besorgen)
  • Selbstbewusstsein stärken! - „Du schaffst das!“
  • Fingerspitzengefühl/Sensibilität entwickeln für das eigene Auftreten und den Umgang mit Ausbildern, Vorgesetzten, Kollegen, Mit-Azubis (gerade, wenn die „Chemie mal nicht stimmt“!).

Nach der Ausbildung sammelt Ihr Kind weitere Berufserfahrung und wird ein unverzichtbarer Teil unseres Teams. Außerdem erwarten es eine attraktiven Vergütung, sowie zahlreichen Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. 

BASF_Wie geht es nach der Ausbildung weiter_Gehalt.png

Aus verschiedenen Gründen ist es möglich, dass Ihr Kind zwar einen Schulabschluss in der Tasche hat oder anstrebt, aber trotzdem noch nicht reif für eine Ausbildung ist. Mit unserem Programm Start in den Beruf bereiten wir optimal auf eine Ausbildung vor und helfen dabei, einen guten Übergang von der Schule in die Ausbildung zu finden.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Das Berufsorientierungspraktikum ist der wichtigste Baustein in der Phase der Berufsorientierung. Wir bieten verschiedenen Möglichkeiten an – unterstützen Sie Ihr Kind bei der Wahl des Berufes und bei der Bewerbung.

Manchmal braucht es auch einen liebevollen Anstupser der Eltern, Zeit und Engagement in diese wichtige Lebenserfahrung zu stecken – gerne auch mal in den Ferien.

Hier finden Sie weitere Informationen.

BASF_Die Rolle der Eltern bei der Berufsorientierung.png