Global
Schwarzheide

Über den Standort

Die BASF Schwarzheide GmbH hat sich 2020 auch unter dem Einfluss der Corona-Pandemie als leistungs- und wettbewerbsfähiges Unternehmen der BASF-Gruppe präsentiert. Die vereinbarten Produktionsaufträge wurden erfüllt. In die Erneuerung und Erweiterung der Produktions- und Infrastrukturanlagen wurden 224 Millionen Euro investiert. Rund 2.000 Mitarbeiter waren bei der BASF Schwarzheide GmbH beschäftigt.

Jürgen Fuchs, Geschäftsführer und Standortleiter der BASF Schwarzheide GmbH
Wir sind auf Wachstum ausgerichtet. Mit neuen Anlagen und zukunftsträchtigen Produkten setzt der Standort Schwarzheide Zeichen, auch für die Gestaltung des Strukturwandels der Region.

Jürgen Fuchs
Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH

Unsere Vision 

Unsere Vision für die Zukunft des Produktionsstandorts Schwarzheide beruht auf vier Grundsätzen. Sie fassen zusammen, wonach wir streben:

Wir produzieren CO2-neutral.

Wir begeistern unsere Kunden, mit zukunftsfähigen Produkten und Leistungen.

Wir bilden das beste Team, mit den engagiertesten Mitarbeitern.

Wir nutzen unsere Energie, Geschwindigkeit und unseren Raum für Entfaltung. 

Im Zentrum unseres unternehmerischen Handelns stehen unsere Kunden, die wir mit hochwertigen Chemiespezialitäten versorgen. Ob Integration erneuerbarer Energien, Produkte für Zukunftsmärkte oder Themen der Zusammenarbeit, wie Empowerment oder Agilität, unser Dialogbild hält fest, was uns antreibt.  

Unsere ambitionierten Ziele erreichen wir nur gemeinsam, mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir führen uns vor Augen, was uns als Standort Schwarzheide einzigartig macht und arbeiten daran, unsere Potenziale voll auszuschöpfen und uns stetig weiterzuentwickeln. 

Produkte

Die Produkte der Marke Laromer@ bringen Möbel und Fußböden zum Glänzen. Sie sorgen für hohe Abriebbeständigkeit und kommen als Beschichtung von Holz und Kunststoffen zum Einsatz. PU-Dispersionen dienen als Bindemittel von Farben, Lacken oder Klebstoffen in der Möbel-, Verpackungs- und Automobilindustrie, werden aber auch zur Herstellung von kosmetischen Erzeugnissen benötigt.

Veredelungschemikalien

Sie sorgen für hohe Abriebbeständigkeit und kommen als Beschichtung von Holz und Kunststoffen zum Einsatz. PU-Dispersionen sind Bestandteile von Kosmetik und Bindemittel von Farben, Lacken oder Klebstoffen.
Basislacke tragen in der Automobilindustrie wesentlich zum optischen Eindruck von lackierten Karosserien bei. Lacke aus Schwarzheide werden mit einer auf Wasser basierenden Technologie hergestellt und sind daher besonders umweltfreundlich. Für die Automobilhersteller weltweit sind Wasserbasislacke zu einem unverzichtbaren Produkt geworden.

Lacke

In der Automobilindustrie tragen sie wesentlich zur Optik bei. Lacke aus Schwarzheide werden mit der Basis von Wasser hergestellt und sind daher besonders umweltfreundlich. Weltweit sind Wasserbasislacke für Automobilhersteller unverzichtbar geworden.
Die Wirkstoffe F 500®  - welweit ausschließlich in Schwarzheide produziert - und AzoI sind Pflanzenschutzmitteln, um Kulturpflanzen vor Pilzbefall zu schützen. Bereits der Inhalt eines 125-Gramm-Joghurtbechers kann eine Ackerfläche von der Größe eines Fußballfelds schützen.

Fungizide

Die Wirkstoffe F 500®  – welweit ausschließlich in Schwarzheide produziert – und AzoI sind Pflanzenschutzmitteln, um Kulturpflanzen vor Pilzbefall zu schützen. Bereits der Inhalt eines 125-Gramm-Joghurtbechers kann eine Ackerfläche von der Größe eines Fußballfelds schützen.
Basotect® und Neopolen® sind Schaumstoffe für spezielle Anwendungen in Gebäuden, Transport und Alltagsgegenständen. Sie zeichnen sich durch gute Dämmeigenschaften aus. Basotect® absorbiert hervorragend Schallwellen und sorgt so für eine angenehme Raumakustik. Neopolen® ist aufgrund seines geringen Gewichts gut für Transportbehälter geeignet.

Schaumstoffe

Basotect® absorbiert Schallwellen, Neopolen® ist aufgrund seines geringen Gewichts gut für Transportbehälter geeignet. Die Schaumstoffe sind Bestandteile von Gebäuden, Transportmitteln und Alltagsgegenständen. Sie zeichnen sich durch gute Dämmeigenschaften aus.
Polyurethane sind Schaumstoffe, die in weicher Spezifikation in Sportschuhen, Autositzen und Matratzen zum Einsatz kommen. Als Hartschaum werden sie wegen ihrer Dämmeigenschaften in Kühlschränken eingesetzt. In Schwarzheide werden mit Polyester und Polyether einzelne PU-Komponenten, aber auch konfektionierte PU-Systeme hergestellt.

Polyurethane

Diese Schaumstoffe werden als Hartschaum in Kühschränken eingesetzt, als Weichform in Sportschuhen, Autositzen und Matratzen. In Schwarzheide werden mit Polyester und Polyether einzelne PU-Komponenten, aber auch konfektionierte PU-Systeme hergestellt.
Technische Kunststoffe wie Ultradur® und Ultramid® sind aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften für besondere Anwendungen im Automobilbereich einsetzbar, beispielsweise für Fahrzeuge mit Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenantrieb. Auch in der Elektrotechnik und im Maschinenbau sind sie unentbehrlich. Bei der BASF Schwarzheide GmbH werden diese Hochleistungswerkstoffe durch Compoundierung hergestellt.

Technische Kunststoffe

Ultradur® und Ultramid® dienen besonderen Anwendungen im Auto, beispielsweise für Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenantrieb. Sie sind unentbehrlich in Elektrotechnik und Maschinenbau. In Schwarzheide werden diese Hochleistungswerkstoffe durch Compounding hergestellt.
Überblicksbild_Standortporträt_21.jpg

Standortporträt

17 Produktions- und Infrastrukturbetriebe, 224 Millionen Euro an Investitionen und rund 2.000 Mitarbeiter – so sieht der BASF-Standort Schwarzheide in Zahlen aus. Doch welche Produkte werden hier hergestellt? Welche Angebote gibt es für den Fachkräfte-Nachwuchs? Und wie will das Werk in Schwarzheide zum Nachhaltigkeits-Champion innerhalb der BASF-Gruppe werden? Antworten auf diese Fragen und viele weitere spannende Informationen enthält das Standortporträt.

Standort mit Geschichte

Bereits seit mehr als 85 Jahren wird der Standort für die Chemieproduktion genutzt. Seine Geschichte ist bewegt: Von seiner Gründung 1935 über einen Weltkrieg (1939–1945) und die Teilung Deutschlands (1945–1990) bis hin zur Übernahme durch die BASF-Gruppe 1990 entwickelte sich der Standort der heutigen BASF Schwarzheide GmbH zum starken Player auf dem Weltmarkt.

Eine Lausitzer Erfolgsgeschichte

1967 hatte die Staatsführung der DDR den Beschluss gefasst, in Schwarzheide eine eigene Polyurethan-Produktion aufzubauen. Mit westlichem Knowhow und Investitionen von 1,3 Milliarden Mark wurden zeitgleich mehrere Teilanlagen errichtet. Diese fügten sich innerhalb weniger Jahre zu einem Komplex zur Produktion von Polyolen, Isocyanaten und Systemen zusammen, der schnell weltweit Beachtung fand. Ab 1974 lief der Komplex im Großen und Ganzen stabil. Polyurethane prägen seitdem das Produktportfolio des Lausitzer Chemiestandortes.

Die Schwarzheider PU-Anlagen gehören heute zu den großen Lieferanten der BASF-Gruppe. 

Fotograf: Kai Abresch, www.kai-abresch.de
Post_Onlinerundgang-Museum_200121.png

Virtueller 360°-Rundgang durch das werkseigene Museum

Jetzt virtuell erleben: Mehr als 100 originale Ausstellungsstücke, Bilder und Grafiken vermitteln Eindrücke aus über 80 Jahren Chemiestandort in Schwarzheide. Die historische Schau zeigt, welche Produkte im Werk hergestellt wurden und veranschaulicht die Entwicklung des Standortes anschaulich.