Global
Ludwigshafen

Deine Lernbox - alles drin gegen den Corona-Blues

Homeschooling, Distanzunterricht und Schulschließungen – der Bedarf an Unterstützungsangeboten für digitales Lernen in der gesamten Region ist so hoch wie nie. Um Schülerinnen und Schüler schnell und unkompliziert zu helfen, haben BASF und die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN) das Bildungsprojekt „Deine Lernbox – alles drin für Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Rhein-Neckar“ ins Leben gerufen.

Ein Hilfsprogramm mit unterschiedlichen Modulen unterstützt die Kinder und Jugendlichen je nach Bedarf ganz individuell. Zur Auswahl stehen Mentoringprogramme für Grundschulkinder und Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen, Nachhilfeangebote und Sprachförderung. Die Folgen der Corona-Pandemie sind aber  nicht nur fachlicher Natur. Daher ist es auch ein erklärtes Ziel des Projekts, Kinder und Jugendliche emotional und psychisch zu stärken. 

Deine Lernbox  - das ist drin für Schülerinnen und Schüler in der MRN:

BASF-und-MRN-starten-Bildungsprojekt_Pressefoto 2_Copyright BASF.JPG
Telefon-Hotline

Schule zuhause - nicht dein Ding?

Als erstes ging unter dem Motto „Schule zuhause – nicht dein Ding?“ eine Telefon-Hotline an den Start. Die Hotline ist kostenfrei unter 0800-7551513 erreichbar und steht allen Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren zur Verfügung, die für das Homeschooling Unterstützung benötigen. Auch Eltern dürfen zum Telefonhörer greifen! Sprechzeiten: Mo – Do, 10.00 – 12.00, 14.00 – 17.00.
Weitere Informationen zur Hotline gibt es unter www.m-r-n.com/hotline.

Copyright KinderHelden gGmbH
Modulares Hilfsprogramm

Deine Lernbox: Mentoring, Sprachförderung und Co.

Die Lernbox ist ein visionäres Bild für ein prall gefülltes Regal an Unterstützungsangeboten für Schulen in der Region. Für die Pilotphase wurden zunächst gemeinsam mit den Kommunen Ludwigshafen und Mannheim ca. 20 Schulen ausgewählt, die die ersten Programme für ihre Schülerinnen und Schüler anbieten. Die Angebote können im Laufe des Projektes auf weitere interessierte Schulen in der Region ausgeweitet werden.
Foto Copyright by KinderHelden

Unsere Partner für die Lernbox-Angebote

Dies sind unsere Partner der "ersten Stunde", deren Unterstützungsangebote sofort oder im Laufe des 2. Schulhalbjahres 2021/22 an den Start gehen werden. Einen Überblick über die inhaltliche Konzeption erhalten Sie auf den Seiten der MRN.  Wir würden uns freuen, wenn unsere Liste der Partner im Laufe der Projektlaufzeit (2021-2023) weiter wächst.

 

 

Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas – sie macht deutlich, wo wir im Bildungsbereich noch nachbessern müssen. Gemeinsam mit der MRN setzen wir uns mit diesem Projekt für junge Menschen ein, die es in der Pandemie besonders stark trifft. Diese Kinder und Jugendlichen dürfen wir jetzt und in Zukunft nicht im Stich lassen.

Beim BASF Erlebnissamstag am 14. März haben die Besucher die Möglichkeit sich mit Michael Heinz, Standortleiter und Mitglied des Vorstands der BASF SE, über verschiedene Themen auszutauschen.
Michael Heinz
Mitglied des Vorstands der BASF SE und Vorstandsvorsitzender des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar

Hintergrund: Covid drückt die Schulleistungen

Der Deutsche Lehrerverband schätzt, dass bundesweit drei Millionen Schüler seit Ausbruch der Pandemie ihre Leistungen verschlechtern haben. Grund hierfür sind u.a. die Überforderung der Familien durch E-Schooling, der fehlende soziale Austausch und mangelnde Deutschkenntnisse im Elternhaus. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern Volunteer Vision und KinderHelden helfen auch BASF-Mitarbeitende als Mentoren diesen Schülerinnen und Schülern.

BASF_Strassenbahn_MRN_Films_Sheets_bearb_cmyk.png

Unser Kooperationspartner MRN

Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH steht für einen starken Start und eine visionäre Ausrichtung und Weiterentwicklung unseres Projekts. Bei der MRN laufen die Fäden in der Koordination mit den Kommunen, den Projektanbietern, den beteiligten Schulen und dem Förderer BASF zusammen. Hier finden Sie auch einen Überblick über alle Unterstützungsangebote.