TOP
Global
Ludwigshafen

Deponien in der Umgebung des Werkes Ludwigshafen

Seit den 50er Jahren hat die BASF SE für die Ablagerung ihrer Rückstände die Deponien Bruchhübel bei Bad Dürkheim, Flotzgrün bei Speyer und Maudach in Ludwigshafen genutzt. Flotzgrün ist die einzige Deponie, die von der BASF noch betrieben wird. Auf dieser Deponie werden nicht verbrenn- oder verwertbare Rückstände dauerhaft gelagert.

Verantwortung für Altlasten

  
Wissen und Bewusstsein für nachhaltige Lösungen sowie die rechtlichen Vorgaben haben sich seit den 50er und 60er Jahren massiv gewandelt. Erst 1972 wurde in Deutschland ein Abfallgesetz eingeführt. Das Abfallrecht wurde seitdem permanent weiterentwickelt.

Direkter Dialog mit Bürgern und Behörden

Um eine Altlast wirksam sanieren zu können, muss man zunächst die Randbedingungen erforschen und analysieren - sowohl zur Hydrogeologie (Bodenstruktur, Grundwasserfließsituation), als auch zur Belastungssituation (Ausbreitung und Gefährdungsbeurteilung).

Fachbegriffe auf einen Blick

  
Hier finden Sie Erklärungen zu Fachbegriffen des Deponiebaus.
   

   
     

Deponie Flotzgrün

BASF nutzt die werkseigene Deponie Flotzgrün bei Speyer seit 1966 zur Ablagerung von Abfällen. Sie ist die einzige aktuell aktive Rückstandsdeponie der BASF.

Ehemalige Deponie Bruchhübel

Etwa drei Kilometer östlich von Bad Dürkheim liegen etwa 19 – als „Altablagerungen am Bruchhübel“ bezeichnete – ehemalige Deponien. Fünf dieser Deponien hat die BASF genutzt.

Ehemalige Deponie Maudach

In der Zeit von 1955 und 1966 hat die BASF im Ludwigshafener Stadtteil Maudach eine Deponie betrieben.