TOP
Global
Ludwigshafen

Forschung und Entwicklung in Ludwigshafen

Ludwigshafen ist der größte Forschungsstandort im BASF F&E-Verbund, Zentrum der Forschung in der Region Europa und Sitz für den zentralen Forschungsbereich Process Research & Chemical Engineering.

Kathodenmaterialien bestehen in der Regel aus gemischten Metalloxiden. Im ersten Syntheseschritt werden hierfür verschiedene Metallsalze mithilfe von Natronlauge gefällt.
Unser Physiktechniker begutachtet eine Probe, die er kurz vorher aus dem vollautomatisierten Probensammler entnommen hat. Mithilfe analytischer Verfahren kann er die Teilchengrößenverteilung der Probe bestimmen, die die Eigenschaften des Endprodukts wesentlich beeinflussen.

Erfolgreiche Forschung verbindet Impulse aus den Märkten mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu innovativen Produkten. Die Forschung der BASF im Verbund ist ganz auf diese Aufgabe ausgerichtet. In Kooperationen mit Hochschulen und Forschungsinstituten sowie Joint Ventures mit hochspezialisierten Hightech-Firmen erschließt sich das Unternehmen neues Wissen und neue Technologien.

Die zentralen Forschungsbereiche Process Research & Chemical Engineering, Advanced Materials & Systems Research und Bioscience Research haben wir in drei global aufgestellten Plattformen mit Sitz in den für uns wichtigen Regionen Europa, Asien-Pazifik und Nordamerika gebündelt. Innerhalb dieses weltweiten Wissensverbunds lassen sich so schnell und effizient marktgerechte Innovationen schaffen.

Der Forschungsstandort Ludwigshafen bündelt eine Vielzahl an Kompetenzen mit Forschungsschwerpunkten wie u.a.: Verfahrenstechnik, Neue Materialien und Systeme, Katalyse, Analytik, Materialphysik, Struktur- und Beschichtungsmaterialien, Dispersionen, Additive, Toxikologie, Ökologie, Performance Materialien, Care Materials, Formulierungen, Simulation und Modellierung, Weiße Biotechnologie.

Der neue Supercomputer

Einer der weltweit größten Supercomputer für die industrielle chemische Forschung steht seit August 2017 in Ludwigshafen. Der Supercomputer mit dem Namen „Quriosity“ ermöglicht es den BASF-Forschern, komplexe Fragestellungen höchst effizient zu bearbeiten und die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte weiter zu verkürzen.

Forschung und Entwicklung bei BASF

Weitere Informationen über den weltweiten Wissensverbund der BASF.