TOP
Global
Düsseldorf & Monheim

Bildung

Um den Forscherdrang der nächsten Generation zu wecken, bieten wir verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche an. Dabei geht es vor allem darum, den Schülerinnen und Schülern das Faszinierende der Naturwissenschaften zu vermitteln. Unser Angebot richtet sich dabei auch an die Lehrkräfte, die wir dabei unterstützen wollen, einen praxisnahen und spannenden Unterricht zu gestalten. 

Experimentieren mit H2O & Co

Grundschullehrer aus der Region erhalten an unserem Standort Monheim mehrmals im Jahr die Möglichkeit, an der Weiterbildungsveranstaltung „Experimentieren mit H2O&Co“ teilzunehmen. Dabei erfahren die Pädagogen, wie sich naturwissenschaftliche Experimente bereits für Grundschüler spannend gestalten lassen und so Begeisterung für Naturwissenschaften geweckt werden kann. Die Teilnehmer erhalten von einem Bildungsdienstleister neben didaktischen Informationen auch Anregungen und Tipps für die Integration der Versuche in den Unterricht. BASF stellt pro Schule kostenfrei eine Experimentierkiste mit Versuchsanleitungen und allen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung und übernimmt sämtliche Kosten für die Fortbildung. 

 

PasTeg

Technikinteressierte Schüler der Förderinitiative Pascal Technikum Grevenbroich (PasTeg) können jedes Jahr auf dem Düsseldorfer Werksgelände Themen aus Chemie und Technik hautnah erleben und diskutieren. Dabei erhalten Sie bei einer Führung auch einen Eindruck davon, wie chemische und physikalische Prozesse in der Praxis im großen Stil funktionieren und welche spannenden Berufsbilder die Chemieindustrie bietet.

Instandsetzung eines Teleskops für Schulsternwarte

Die Benzenberg-Sternwarte des Schloß-Gymnasiums in Düsseldorf-Benrath nutzte bereits seit Mitte der 60er Jahre ein Linsen-Teleskop mit 3 Meter Brennweite, das sich besonders für Ausbildungszwecke eignet und zahlreichen Schülern und Besuchern den faszinierenden Blick in die Sterne ermöglicht hat. Doch der aus mehreren 100 kg Eisen, Stahl und Alu-Gussteilen bestehende Coudé-Refraktor war zuletzt so sehr in die Jahre gekommen, dass eine Nutzung nicht mehr möglich war. Bei der Instandsetzung des Geräts konnte BASF spontan und unbürokratisch helfen und die bis zu 166 kg schweren Einzelteile im Werk in Düsseldorf durch Sandstrahlen entlacken.  Nach weiteren Reparatur- und Lackierungsarbeiten erstrahlt das Teleskop inzwischen in neuem Glanz und erlaubt den Besuchern der Benzenberg-Sternwarte bald wieder, Planeten und Monde zu betrachten und vielleicht sogar in ferne Galaxien zu schauen.  

Für unsere kleinen Forscher:

Ihr habt Lust, selbst zu experimentieren – ganz bequem von zu Hause aus? Dann klickt hier, um unser virtuelles Labor zu betreten und gemeinsam mit Dr. Blubber die Welt der Chemie zu entdecken.