TOP
Global
Offensive Bildung

Sprache macht stark! - Grundschule

Sprache ist der Schlüssel zum Bildungserfolg und zur Integration in die Gesellschaft. Kontinuierliche Sprachförderung in aneinander anschließenden Bildungsorten leistet einen wertvollen Beitrag zu einer gelingenden Bildungsbiografie. Dieses Projekt unterstützt Grundschulen in der Entwicklung eines gezielten Sprachförderkonzepts basierend auf den Erfolgsfaktoren von „Sprache macht stark!“ für Kindertagesstätten.

In Kooperation mit den teilnehmenden Schulen wird ein bedarfsgerechtes schulspezifisches Sprachförderkonzept entwickelt und implementiert. Im Rahmen der Qualitätsentwicklung unterstützt das Projekt Lehrkräfte darin, an der Schule bereits vorhandene Sprachförderangebote optimal zu nutzen, zu ergänzen und zu vernetzen.

Boy whispering something into girl's ear

Das Projekt findet an Grundschulen statt, die mit einem hohen Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund einen starken Bedarf an Sprachförderangeboten haben und bereits zahlreiche andere schulische, kommunale und außerschulische Programme anbieten, die durch das Projekt vernetzt werden. Mit einrichtungsübergreifenden Qualitätszirkeln wird auch ein bundeslandübergreifender Erfahrungsaustausch über Sprachförderung angestoßen.

Kinder mit Deutsch als Zweitsprache sollen dabei die gleiche Chance erhalten, die für die Primarstufe determinierten Ziele zu erreichen.

Das Rahmenkonzept von „Sprache macht stark! – Grundschule“ knüpft an die Erfolgsfaktoren des in der „Offensive Bildung“ umfangreich eingesetzten Projekts „Sprache macht stark!“ für Kindertagesstätten an:

  • Sprachförderung in Kleingruppen,
  • Sprachförderung in Eltern-Kind-Gruppen und
  • Sprachförderung im pädagogischen Alltag.

Gleichzeitig orientiert es sich an den Bildungs- bzw. Rahmenplänen und an den Vorgaben der Länder, insbesondere Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg im Bereich Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Das Projektkonzept verknüpft bereits in der Grundschule vorhandene Sprachförderangebote mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen aus bewährten Sprachförderkonzepten.

Umsetzung

„Sprache macht stark! – Grundschule“ setzt für die Erarbeitung und Implementierung des schulspezifischen Sprachförderkonzepts eine intensive Kooperation zwischen den Grundschulen und dem MAZEM (Projektanbieter) voraus und lebt vom intensiven Austausch zwischen der schulischen Praxis auf der einen und der wissenschaftlichen Basis auf der anderen Seite.

Die Kooperation bietet die Chance, ein in der Praxis realistisch umsetzbares Beratungskonzept zu implementieren, das sowohl theoretische Erkenntnisse berücksichtigt und gleichzeitig die Bedürfnisse der Praxis umfassend bedient. „Sprache macht stark! – Grundschule“ setzt sich schwerpunktmäßig aus folgenden Bausteinen zusammen:

Eine Basisschulung zum Projektbeginn vermittelt u.a. linguistisches Knowhow, Qualitätsmaßstäbe von Sprachförderung und die Erfolgsfaktoren aus dem Konzept „Sprache macht stark!“.

In Hospitationen durch die Mitarbeiter des MAZEM und in gemeinsamen Beratungstreffen mit den Lehrkräften wird eine Bestandsaufnahme der Sprachförderung und Elternarbeit in der jeweiligen Grundschule ermitteln, außerdem werden die Kernbereiche der Beratung vereinbart.

In enger Kooperation werden individuelle, auf die Bedürfnisse der Schulen zugeschnittene Schulkonzepte entwickelt, die sich an dem Profil der Schule orientieren bzw. dieses ergänzen. Bestehende Sprachförderkonzepte der Schulen werden durch „Sprache macht stark! – Grundschule“ je nach Bedarf der Kooperationspartner ergänzt oder ausgeweitet.

Spezielle Beratungsangebote für Schulleitungen unterstützen die Grundschulen begleitend.

Die Grundschulen werden auch bei der Implementierung der erarbeiteten schulspezifischen Konzepte durch das MAZEM begleitet und mit Coaching-Angeboten unterstützt.

Einrichtungsübergreifende Qualitätszirkel ergänzen das Angebot und ermöglichen einen Erfahrungsaustausch und wertvolle Anregungen zur eigenen Arbeit während der Entwicklungsphase der Schulkonzepte und zum Ende der Implementierung.

 

 

Sprechen Sie uns an:

MAZEM gGmbH
Frau Maren Krempin
Postfach 102104
68021 Mannheim
0621 - 1228-2218

Partner des Projektes