TOP
Regionale Presse  |  15. August 2018
Global
Ludwigshafen

Gemeinsam anpacken: BASF-Beschäftigte helfen beim Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar

Am 15. September heißt es in der ganzen Metropolregion Rhein-Neckar „Wir schaffen was“: Beim sechsten Freiwilligentag werden wieder Tausende Menschen für gute Zwecke anpacken. BASF unterstützt den deutschlandweit größten Ehrenamtstag dieser Art im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements – sowohl als Sponsor als auch mit zahlreichen freiwilligen Helfern. Erneut werden BASF-Beschäftigte in vielen Projekten vor Ort mitschaffen und Herzenswünsche von gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen erfüllen. „In einer Gesellschaft gibt es immer viel zu tun. Deshalb freue ich mich sehr, dass auch diesmal wieder viele Aniliner beim Freiwilligentag mit dabei sind und sich auf diese Weise für das Umfeld an unserem Standort Ludwigshafen einsetzen. Ich bin davon überzeugt, dass man gemeinsam immer mehr erreichen kann. Auch deshalb ist es bei BASF Tradition, das Miteinander zu stärken“, sagt Michael Heinz, Mitglied des Vorstands der BASF SE und zugleich Vorstandsvorsitzender des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar.

50 Helfer bei BASF-Projekt in Ludwigshafen-Maudach
Wie bereits in der Vergangenheit unterstützt BASF auch beim Freiwilligentag 2018 im Rahmen des Programms zum Mitarbeiter-Engagement „Connected to Care“ ein gesondert gefördertes Projekt. Im Ludwigshafener Stadtteil Maudach sollen rund um die Grünanlage in der Riedstraße und den Robinson-Spielplatz Orte der Begegnung für Jung und Alt entstehen. 50 Helfer, die meisten davon BASF-Beschäftigte, werden unter anderem Fitness- und Sportgeräte installieren, Bänke erneuern, einen Totempfahl mit Adlerkopf aufstellen, neue Balancierstämme anbringen und bestehenden Spielgeräten einen neuen Anstrich verpassen. Geplant sind außerdem der Bau von Vogelnistkästen, die Reinigung des Wasserlaufs und die Erneuerung einer Brücke. „Der Freiwilligentag ist jedes Mal ein Highlight, bei dem wir mit Teamgeist ans Werk gehen und gemeinsam positive Veränderungen in der Region anstoßen“, sagt Karin Heyl, Leiterin des Gesellschaftlichen Engagements der BASF.

Verantwortung übernehmen, Umfeld aktiv mitgestalten
Der Freiwilligentag ist nur ein Beispiel dafür, wie BASF als Unternehmen Verantwortung übernimmt und das Umfeld am Standort Ludwigshafen im Zusammenspiel mit Partnern wie Vereinen, Bürgern oder politischen Akteuren aktiv mitgestaltet. Im Zentrum dieses gesellschaftlichen Engagements stehen Projekte aus den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur und Sport. Geförderte Initiativen sollen möglichst viele Menschen erreichen, die Zusammenarbeit in der Region stärken, eine langfristige Wirkung für die Gesellschaft entwickeln, Teilhabe und Integration ermöglichen sowie den Forscher- und Entdeckergeist fördern. Diese Ziele unterstützt unter anderem der mit 200.000 Euro dotierte BASF-Wettbewerb „Gemeinsam Neues schaffen“. Gelungene Projektbeispiele sind darüber hinaus die „Offensive Bildung“ zur frühkindlichen Bildung in den Naturwissenschaften, die Online-Plattform www.alvivi.net zur besseren regionalen Zusammenarbeit bei der Integration von Geflüchteten oder die Initiative „DemenzbegleiterInnen“, die Ehrenamtliche, Angehörige und Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich auf die Pflege mit demenziell Erkrankten vorbereitet. Weitere Informationen unter: www.basf.de/Gesellschaftliches-Engagement.

 

P-18-291

Florian Tholey
Chemikalien, kulturelle Aktivitäten
Letzte Aktualisierung 15. August 2018