TOP
Regionale Presse  |  12. September 2020
Global
Ludwigshafen

Arbeitsunfall im Werksteil Nord

Heute, 12. September 2020, kam es gegen 0:05 Uhr in einem Betrieb im Werksteil Nord der BASF SE in Ludwigshafen zu einem Arbeitsunfall.
Bei Routinearbeiten benetzte sich ein BASF-Mitarbeiter mit einer Produktschmelze von Triphenylphosphin und zog sich dabei starke Verbrühungen zu. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung durch einen Notarzt der BASF in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Triphenylphosphin-Schmelze ist ein Vorprodukt für die Herstellung von Vitamin A. Es ist im Sicherheitsdatenblatt wie folgt gekennzeichnet:

  • Verursacht schwere Augenschäden
  • Gesundheitsschädlich bei Verschlucken
  • Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • Schädigt die Organe (zentrales Nervensystem, peripheres Nervensystem) nach längerer oder wiederholter Exposition


Die zuständigen Behörden sind informiert.

Letzte Aktualisierung 12. September 2020