Regionale Presse  |  31. März 2022
Global
Ludwigshafen

Produktaustritt in den Rhein

Gestern, 30. März 2022, gelangten circa 190 Kilogramm Butoxyethoxyessigsäure aus einem am Standort ansässigen Betrieb über den Auslauf der Kläranlage der BASF SE in Ludwigshafen in den Rhein. Die Emission ist gestoppt. Der Grund für die Emission wird aktuell untersucht.

Laut Umweltbundesamt wird Butoxyethoxyessigsäure in keine Wassergefährdungsklasse eingestuft.

Aufgrund der Menge, der Verdünnung im Rhein und der biologischen Abbaubarkeit ist von keiner Gefährdung für Wasserorganismen oder andere Lebewesen auszugehen.

Die zuständigen Behörden sind informiert. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium hat vorsorglich eine Rheininformation an die Rheinanlieger herausgegeben.